Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV NP-Test: Wii U eröffnet ganz neue Möglichkeiten
Nachrichten Medien & TV NP-Test: Wii U eröffnet ganz neue Möglichkeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 30.11.2012
Von Stefan Gohlisch
Anzeige
Hannover

So fühlt es sich also an, das ominöse „Wii U Gamepad“: Es liegt besser in der Hand als befürchtet, ist aber auch schwerer als erhofft. 500 Gramm wiegt es, hat auf der Unterseite eine praktische Griffkante, auf der Vorderseite einen 6,2-Zoll-LCD-Bildschirm und drum herum all die Knöpfe, Schalter und Joysticks, die man sich als Videospieler so wünscht. Hiermit also soll die Zukunft des Videospielens beginnen, und sie soll heute beginnen - für Nintendos jüngste Konsole ist Verkaufsstart in Deutschland.

Nach der absurd erfolgreichen Wii-Konsole, die mit ihrer Bewegungssteuerung ganz neue Käuferschichten erschloss, hatte man nicht weniger als eine neuerliche Revolution von Nintendo erwartet. Der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern beteiligt sich erneut nicht am technischen Wettrüsten, dem die Konkurrenten Sony (Playstation 3) und Microsoft (Xbox 360) erlegen sind. Ohne zu viel über die Ausstattung zu sagen (die Vergabe von Testkonsolen hat Nintendo an harsche Embargos geknüpft): Die Wii U hat nun zwar auch eine HD-Grafik, damit zieht sie aber mit den Mitbewerbern gerade mal gleich.

Das Besondere sind tatsächlich der neue Controller und die Optionen, die er eröffnet: Die Mini-spiel-Sammlung „Nintendo Land“ enthält zum Beispiel „Mario Chase“. Ein weiterer Spieler verkörpert den agilen Klempner - und hat ihn auf dem Gamepad aus der Vogelperspektive im Blick. Bis zu vier Spieler machen zeitgleich Jagd auf das Nintendo-Maskottchen und sehen auf dem Fernseher je nur den Ausschnitt der unmittelbaren Umgebung ihrer Figur. Den Besitz der benötigten entsprechend vielen Wii-motes, also Wii-Fernbedienungen, setzt Nintendo übrigens offenbar voraus.

Auf diese Weise sind stationäres und mobiles Spiel ideal miteinander verbunden. Ein Alleinstellungsmerkmal. Gerade das gemeinsame Spiel dürfte durch die Wii U neue Impulse bekommen.

Das momentane Angebot kratzt diese Möglichkeiten nur an. Doch auch bei Nintendos erfolgreicher DS-Konsole (die mit dem Touchscreen) dauerte es ein Jahr, bis wirklich überzeugende Anwendungen erschienen. Ein faszinierendes Stück Technik ist die Wii U jetzt schon.

Drei Wii-U-Versionen gibt es: das „Basic Pack“ mit weißer Konsole und acht Gigabyte Speicher (etwa 300 Euro) oder das „Premium Pack“ mit schwarzer Konsole, 32 Gigabyte Speicher und einem Spiel, entweder „Nintendo Land“ (etwa 350 Euro) oder „ZombiU“ (etwa 400 Euro).