Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Kleine TV-Version von der Tour de France
Nachrichten Medien & TV Kleine TV-Version von der Tour de France
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 02.07.2009
ARD und ZDF berichten in abgespeckter Form von der Tour de France. Quelle: afp
Anzeige

Eurosport überträgt nach eigenen Angaben mehr als 80 Stunden live von der 96. Frankreich-Rundfahrt, die bis 26. Juli dauert. Auftakt ist in Monaco mit dem Einzelzeitfahren.

Besonderes Augenmerk wollen ARD und ZDF auf die Doping-Berichterstattung legen. Ausstiegsszenarien gibt es aber in diesem Jahr nicht. Nach zahlreichen Dopingvergehen hatte vor allem die ARD das Radrennen eigentlich nicht mehr live übertragen wollen. ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender hatte daraufhin angekündigt, sein Sender werde die Tour nicht ohne die ARD zeigen. Aufgrund eines bestehenden Dreijahresvertrages mit der Europäischen Rundfunkunion EBU, die mit dem Tourveranstalter ASO die Übertragungsrechte ausgehandelt hatte, müssen die Sender nun aber doch von der Tour berichten.

Anzeige

2007 waren ARD und ZDF nach dem Dopingverdacht gegen T-Mobile-Profi Patrik Sinkewitz aus der Live-Berichterstattung ausgestiegen. 2008 hatten beide Sender wieder die Tour täglich begleitet, allerdings wurden wieder eine Reihe von Fahrern des Dopings überführt.

Ausstiegsszenarios auch im Falle einer Häufung von Dopingfällen gibt es für die ARD laut dem für die Berichterstattung federführenden Saarländischen Rundfunk (SR) 2009 nicht. „Wir haben den Veranstalter dazu gedrängt, die schärfsten und besten Kontrolleure mit den neuesten Methoden zur Dopinganalyse bei der Tour einzusetzen. Also können wir uns nicht verabschieden, wenn diese Kontrolleure fündig werden“, sagte ARD-Tourchef Roman Bonnaire. Wenn es positive Fälle geben werde, „und das ist wahrscheinlich“, werde man journalistisch an des Thema herangehen „und nicht davon laufen“.

ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz sagte am Donnerstag: „Jeder Dopingfall bei der Tour de France wird einzeln bewertet.“ Es gebe die Möglichkeit eines Ausstieges, aber kein festgelegtes Szenario hierfür.

ARD und ZDF wechseln sich bei ihrer Berichterstattung erneut ab. Das Erste startet am Samstag mit der Berichterstattung um 18.30 Uhr und ist ansonsten in der Regel von 16.30 bis 17.30 Uhr dabei, davon laut SR mindestens 30 Minuten live. Das ZDF berichtet an seinen Sendetagen in der Regel von 16.15 bis 17.15 Uhr, davon 40 bis 45 Minuten live. Beide Sender sind jeweils beim Finale der Etappen live dabei. In den Vorjahren hatte das ZDF 40 Stunden Live-Berichterstattung im Programm. Die ARD sei 2009 mit einem „deutlich reduzierten Team“ am Start, sagte SR-Sprecher Peter Meyer.

Eurosport berichtet täglich mindestens drei Stunden live von jeder Etappe. Um 20.00 Uhr werden die Zuschauer mit dem „Tour de France Flash“ auf den neuesten Stand gebracht. Um 22.00 Uhr gibt es eine einstündige Zusammenfassung des Tages. Bereits seit den Frühjahrs-Radklassikern läuft „Planet Armstrong“, das Magazin zum Comeback des siebenmaligen Tour-de-France-Siegers Lance Armstrong, das laut Sender einen „kritischen Blick“ hinter die Kulissen des kasachischen Astana-Teams wirft. Der Sender wollte seine Berichterstattung über die Tour bereits am Donnerstag (2. Juli) um 17.00 Uhr mit der Vorstellung der Teams starten.

ddp