Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Kidnapper fordern 22 Millionen für Kind und Vater
Nachrichten Medien & TV Kidnapper fordern 22 Millionen für Kind und Vater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 27.02.2009
Charleen Deetz als Hannah, Enkelin des Grossindustriellen Albert Targensee, die im ZDF-Thriller „Entfuehrt“ brutal gekidnappt und tagelang festgehalten wird. Quelle: ddp
Anzeige

Die junge Hannah Bergmann und ihr Vater werden entführt. 22 Millionen Euro Lösegeld fordern die Kidnapper. Dabei sind die Bergmanns keine Millionäre: Frank Bergmann (Mark Waschke) ist Architekt, seine Frau Liane (Nina Kunzendorf) Ärztin - doch ist die Medizinerin auch die Tochter des schwerreichen Industriellen Albert Targensee (Friedrich von Thun), mit dem sie allerdings schon vor 20 Jahren gebrochen hat. Bald wird klar, dass die Entführung etwas mit dem Patriarchen und dessen Vergangenheit zu tun hat. Von München über Tanger bis New York reichen die Fäden der Geschichte, die Regisseur und Grimme-Preisträger Matti Geschonnek nach dem Drehbuch von Hannah Hollinger und Jörg von Schlebrügge für das ZDF routiniert inszeniert hat.

Für den Zweiteiler „Entführt“ stand ein prominentes Ensemble vor der Kamera, darunter neben Kunzendorf, Thun und Waschke auch Heino Ferch, Hanns Zischler, Andrea Sawatzki, Suzanne von Borsody, Matthias Brandt und Ulrich Thomsen. Das Zweite zeigt den Kriminalfilm am Montag (2. März) und Mittwoch (4. März) jeweils um 20.15 Uhr.

Anzeige

Es braucht eine ganze Weile, bis in der Geschichte die vielen Stränge und Personen zusammengeführt sind. Insgesamt ist „Entführt“ dennoch ein spannender und raffiniert konstruierter Fernsehfilm geworden. Allerdings wirkt die Geschichte mit ihren mannigfaltigen Wendungen zum Teil etwas weit hergeholt.