Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Google verspricht Datenlöschung bei Street View
Nachrichten Medien & TV Google verspricht Datenlöschung bei Street View
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 17.06.2009
Unterwegs: Google fotografiert Straßenzüge für seinen neuen Internetdienst. Quelle: ddp

Google habe sich bereiterklärt, die Forderungen der Hamburger Datenschützer zu akzeptieren, teilte Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar am Mittwoch mit. Danach werden die Daten derjenigen, die bei dem Unternehmen Widerspruch gegen Abbildungen von Person, Grundstück oder Kfz eingelegt haben, im Rahmen einer Frist nun auch in den Rohdaten endgültig unkenntlich gemacht.

Darüber hinaus hat Google eine zügige Umsetzung aller weitergehend geforderten Verfahrensmaßnahmen zum Widerspruchsrecht und zur Information der Öffentlichkeit schriftlich zugesichert.

Neben genauen Landkarten bei Google-Maps sollen sich Verbraucher bei Google Street View künftig auch Panoramaaufnahmen der Straßen in Bildform ansehen können. Erste Aufnahmen wurden bereits in deutschen Großstädten gemacht. Dabei fahren Autos mit Kameras durch die Stadt, um jedes einzelne Haus und jede Straße zu erfassen und anschließend ins Internet zu stellen. Hintergrund der Auseinandersetzung zwischen den Datenschützern und Google war der Umgang mit den Rohdaten der von den Kameras erfassten Bilder.

Caspar begrüßt das Einlenken des Unternehmens in der bisher strittigen Frage. Google habe rechtzeitig die Gelegenheit genutzt und sei auf den Kompromissvorschlag in allen Punkten eingegangen. Ursprünglich hatten die Datenschützer laut Caspar zwar die Zusage der Unkenntlichmachung des gesamten Rohdatenbestands gefordert. Mit dem Ergebnis sei die Behörde jedoch zufrieden und sehe aufgrund der Zusagen von rechtlichen Schritten ab.

Caspar forderte zugleich, das aus den 1970er Jahren stammende Bundesdatenschutzgesetz an die mittlerweile digital vernetzte globale Informationsgesellschaft anzupassen. Der Gesetzgeber müsse effiziente und vollziehbare Regelungen zum Schutz des informationellen Selbstbestimmungsrechts schaffen, betonte Caspar. ddp

Fernsehmoderator Stefan Raab bringt am Abend vor der Bundestagswahl am 27. September wieder eine Politikerrunde auf den Bildschirm.

16.06.2009

Im Rechtsstreit um den Internetauftritt des Onlineportals StudiVZ hat das Portal zur Bildung sozialer Netzwerke Facebook vor Gericht eine Niederlage erlitten.

16.06.2009

Die Ziehung der Lottozahlen am Samstag wird ab August wegen der Bundesliga-Saison nach hinten verschoben.

16.06.2009