Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Fernsehpreis lockt nur 2,41 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme
Nachrichten Medien & TV Fernsehpreis lockt nur 2,41 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 04.10.2011
Die Moderatoren des Eurovision Song Contest, Anke Engelke, Judith Rakers und Stefan Raab, nehmen in Köln den Fernsehpreis für die „Beste Unterhaltung“ entgegen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

2,41 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 8,7 Prozent) schalteten nach Senderangaben ab 20.15 Uhr die mehr als drei Stunden lange Ausstrahlung bei RTL ein.

Die Konkurrenz war zum Teil deutlich stärker: Wolfgang Stumphs Treuhand-Komödie „Stankowskis Millionen“ sahen im ZDF zeitgleich 5,19 Millionen Menschen (15,2 Prozent). Der Cannes-Gewinner von 2009, der Film „Das weiße Band“ von Michael Haneke, verbuchte 4,25 Millionen Zuschauer (13,2 Prozent) zur besten Sendezeit.

Anzeige

Den Historienthriller „Isenhart - Die Jagd nach dem Seelenfänger“ bei ProSieben verfolgten 3,95 Million (12,8 Prozent). Der Film erreichte bei dem vom Privatfernsehen heiß umworbenen Publikum zwischen 14 und 49 Jahren sogar einen Marktanteil von 19,7 Prozent und lag damit am Sonntagabend auf Platz eins.

Danach folgten die Sat.1-Krimiserie „The Mentalist“ mit 2,66 Millionen Zuschauern (7,8 Prozent) in der ersten Folge und 2,73 Millionen (8,5 Prozent) in der zweiten ab 21.15 Uhr. Die Vox-Komödie „Dr. Dolittle“ erreichte 1,77 Millionen Zuschauer (5,2 Prozent), die RTL-II-Reihe „Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!“ 1,70 Millionen (5,0 Prozent) und das Kabel-eins-Drama „Die Legende von Bagger Vance“ 1,13 Millionen (3,5 Prozent).

Die Zweitligabegegnung zwischen Eintracht Braunschweig und Fortuna Düsseldorf (1:1) verzeichnete bei Sport1 870 000 Zuschauer (2,6 Prozent).

In der Jahreswertung 2011 liegt der Vorjahressieger und Marktführer RTL weiter vorn: Der Kölner Privatsender rangiert mit 14,1 Prozent vor den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD (12,6) und ZDF (12,1). Die Privatsender Sat.1 (10,1), ProSieben (6,2) und Vox (5,6) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (3,9), RTL II (3,6) und Super RTL (2,2). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Vorsprung (18,6 Prozent) vor ProSieben (11,6), Sat.1 (10,6) und Vox (7,5 Prozent).

dpa