Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Enttäuschendes Comeback für Linda de Mol
Nachrichten Medien & TV Enttäuschendes Comeback für Linda de Mol
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 12.04.2012
Für die kurzen Röcke der „American Divas“ in der Talent-Show „The Winner is...“ interessierten sich nur wenige Zuschauer. Quelle: obs/SAT.1
Anzeige
Berlin

Enttäuschende Rückkehr ins deutsche Fernsehen: Linda de Mols neue Show „The Winner is...“ haben am Mittwochabend bei SAT.1 lediglich 1,64 Millionen Menschen eingeschaltet. Das entsprach einem Marktanteil von 5,1 Prozent. In der für den Münchner Privatsender wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer betrug der Marktanteil auch nur 7,8 Prozent und lag damit unter dem Senderschnitt von etwas mehr als zehn Prozent. Acht Ausgaben der neuen Show mit der 47-jährigen Holländerin, die früher bei RTL mit der „Traumhochzeit“ große Erfolge feierte, hat Sat.1 geplant. Ihr nächster Auftritt ist an diesem Freitag um 20.15 Uhr: in unmittelbarer Konkurrenz zu Günther Jauchs RTL-Quiz „Wer wird Millionär?“.

Eine Rekordmarke verbuchte dagegen der Abonnementanbieter Sky, der ab 20 Uhr die Bundesliga-Spitzenpaarung zwischen Meister Borussia Dortmund und Bayern München (1:0) übertrug und es allein mit dieser Partie auf 1,42 Millionen Zuschauer brachte. Mit der Übertragung aller Begegnungen des Spieltages kam Sky auf 2,04 Millionen Zuschauer (6,2 Prozent) - in beiden Fällen Bestwerte.

Anzeige

Sky hat derzeit 3,02 Millionen Abonnenten. Wie viele Menschen in den Sportbars am Abend die Bundesligaspiele sahen, ist nicht bekannt. Bundesweit bildeten sich um die Kneipen mit Sky-Empfang zum Teil Trauben von Menschen.

Am besten lag den Messungen zufolge die ARD mit ihrem Kriminalfilm „Lösegeld“, den 4,98 Millionen Zuschauer (15,3 Prozent) sahen. Die RTL-Tanzshow „Let's Dance“ erreichte 4,78 Millionen Zuschauer (15,0 Prozent), für das ZDF-Kriminalmagazin „Aktenzeichen XY... ungelöst“ interessierten sich 4,55 Millionen (14,0 Prozent) und für die Vox-Krimiserie „Rizzoli & Isles“ 1,97 Millionen (6,2 Prozent).

Praktisch auf denselben Wert wie Linda de Mol kam die ProSieben-Serie „Grey's Anatomy“ mit 1,63 Millionen Zuschauern (5,1 Prozent) vor dem Kabel-eins-Actionfilm „Godzilla“ mit 1,40 Millionen (4,5 Prozent) und der RTL-II-Reihe „Außergewöhnliche Menschen“ mit 1,06 Millionen (3,3 Prozent).

In der Gesamtwertung nach Marktanteilen liegt der Vorjahressieger RTL im Jahr 2012 bisher mit 13,4 Prozent vor dem ZDF (12,4 Prozent), der ARD (12,2 Prozent) und SAT.1 (9,8 Prozent). ProSieben (6,0 Prozent) steht vor Vox (5,6 Prozent), dann kommen Kabel eins (4,0 Prozent), RTL II (3,8 Prozent) und Super RTL (2,1 Prozent).

In der für die Privatsender wichtigen werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen führt RTL deutlich mit 17,9 Prozent vor ProSieben (11,6 Prozent) und SAT.1 (10,3 Prozent). Dahinter folgt Vox mit 7,5 Prozent vor der ARD (6,4 Prozent), dem ZDF, RTL II und Kabel eins (alle 6,0 Prozent).