Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Ehrung für Christiane Hörbiger
Nachrichten Medien & TV Ehrung für Christiane Hörbiger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 20.04.2009
Ausgezeichnet: Christiane Hörbiger Quelle: ddp
Anzeige

Die österreichische Schauspielerin Christiane Hörbiger erhält den Ehrenpreis für ihr Lebenswerk. Staatskanzleichef Siegfried Schneider (CSU) würdigte Hörbiger am Montag in München als „eine der größten Schauspielerpersönlichkeiten des deutschen Films und Fernsehens“. Sie sei eine „wahrhafte Diva“, die „auf einzigartige Weise wienerischen Charme, europäische Grandezza und hohe Schauspielkunst“ miteinander verbinde.

In den Kategorien „Fernsehspiele“ und „Serien/Reihen“ wurden von der Jury zwölf Schauspieler für einen Preis nominiert: Hoffnungen auf einen „Blauen Panther“ können sich unter anderen Iris Berben („Die Krupps“), Ulrike Folkerts („Tatort“), Richy Müller („Tatort“), Benjamin Sadler („Die Krupps“), Gisela Schneeberger und Peter Simonischek machen (beide: „Mit einem Schlag“).

Vor Hörbiger haben bisher nur Uschi Glas (1995) und Hannelore Elsner (2006) als weibliche Preisträger den Ehrenpreis entgegen genommen. Die Tochter von Attila Hörbiger und Paula Wessely „prägt und adelt“ nach Ansicht der Jury seit Jahrzehnten „mit ihrer virtuosen, feinen Schauspielkunst, ihrem Charme und Witz“ deutsche Film- und Fernsehproduktionen.

Eng mit dem Namen der 70-Jährigen verknüpft sei vor allem „die glaubwürdige Darstellung starker Frauen“, wie etwa der Gräfin von Guldenburg in der Serie „Das Erbe der Guldenburgs“, der Bezirksrichterin Julia Laubach in „Julia, eine ungewöhnliche Frau“ oder zuletzt der Claire Zachanassian in der Verfilmung des Dürrenmatt-Klassikers „Der Besuch der alten Dame“. Sie schenke dem Zuschauer „Sternstunden der Schauspielkunst“.

Die Bayerischen Fernsehpreise werden am 15. Mai im Rahmen eines Festaktes im Münchner Prinzregententheater zum 21. Mal verliehen. Neben Hörbiger steht bereits jetzt auch die Drehbuchautorin und Regisseurin Julia von Heinz als Preisträgerin fest. Für ihren Dokumentarfilm „Standesgemäß“ (ARD) über drei adlige Singlefrauen erhält sie den Nachwuchsförderpreis. „Eine mitreißende Geschichte über bizarre, längst überwunden geglaubte Relikte wie das ’Mannesstammprinzip’, die Sehnsucht nach Liebe, die Emanzipation vom eigenen Elternhaus und die Suche nach dem Weg in die Moderne“, lobten die Juroren.

Alle weiteren Preisträger werden erst am Abend der Preisverleihung bekanntgegeben. Die Auszeichnungen werden in fünf Kategorien vergeben: Informationssendungen, Fernsehfilme, Serien und Reihen, Unterhaltungsprogramme sowie Kultur- und Bildungsangebote. Die Preise sind diesmal mit insgesamt 160 000 Euro dotiert. 3sat überträgt die TV-Gala am 15. Mai live. Durch den Abend werden die Moderatoren Steffen Seibert und Markus Kavka führen. ddp