Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Samsung-Desaster: Start von faltbarem Galaxy Fold muss verschoben werden
Nachrichten Medien & TV Samsung-Desaster: Start von faltbarem Galaxy Fold muss verschoben werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 22.04.2019
Ein Serienmodell des Samsung Galaxy Fold Tablet-Smartphone. Quelle: Simon Nagel/dpa
Seoul

Samsung hat die Markteinführung des ersten Smartphones mit Falt-Display wenige Tage vor dem geplanten Termin verschoben. Zuvor waren Display-Probleme bei einigen an Journalisten verteilten Testgeräten des Modells Galaxy Fold bekanntgeworden. Der Schutz der Bildschirme solle nun verbessert werden, erklärte Samsung am Montag.

Ein neuer Starttermin solle in den kommenden Wochen mitgeteilt werden. Ursprünglich sollte das Gerät am 26. April in den USA und am 3. Mai in Europa auf den Markt kommen.

Das Galaxy Fold sollte das erste Gerät auf dem Markt werden, bei dem sich der Bildschirm auf die Größe eines kleinen Tablet-Computers auffalten lässt. Konkurrent Huawei kündigte den Start seines Auffalt-Smartphones Mate X für Sommer an.

Galaxy Fold fällt bei Tests durch

Bei dem 2000 Euro teuren Galaxy Fold von Samsung war mehreren Tech-Journalisten bei Vorab-Tests das Display kaputtgegangen. Samsung erklärte, nach ersten Erkenntnissen könne das an Stößen gegen das Falt-Gelenk in der Mitte des Bildschirms liegen.

Einige andere Reporter beschädigten ihre Fold-Geräte, weil sie versehentlich eine Schutzschicht abzogen, die wie die übliche durchsichtige Folie auf Bildschirmen neuer Geräte aussah - aber Teil des Displays war.

Der Konzern gab eigentlich an, dass sich das Galaxy Fold mindestens 200.000 Mal öffnen und schließen lasse, ohne Schaden zu nehmen. Das entspricht einer Haltbarkeit von über fünf Jahren – wenn das Gerät 100 Mal am Tag gefaltet wird. Bei Testern dauerte es keine 24 Stunden.

Weiterlesen:

Galaxy Fold und Galaxy S10: Das haben die neuen Modelle von Samsung drauf

Nokia 3210, T9 und die ersten Smartphones: Die Meilensteine der Handy-Historie

Von RND/dpa