Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV "Die Grenze" punktet beim jungen Publikum
Nachrichten Medien & TV "Die Grenze" punktet beim jungen Publikum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 16.03.2010
Interessierte vor allem junge Leute: Katja Riemann als Kanzlerin.
Interessierte vor allem junge Leute: Katja Riemann als Kanzlerin. Quelle: dpa
Anzeige

4,71 Millionen Menschen sahen am Montagabend ab 20.15 Uhr den Auftakt der fiktiven Geschichte, in der sich Mecklenburg-Vorpommern von der Bundesrepublik abspaltet. Nach Senderangaben entsprach das einem Marktanteil von 14,2 Prozent.

Zwar blieb Teil eins damit weit hinter den Erwartungen von Regisseur Roland Suso Richter zurück, der sich mehr als sieben Millionen Zuschauer gewünscht hatte, dafür war der Privatsender Quotensieger beim jungen Publikum in der besten Sendezeit. Fast jeder Fünfte (19,1 Prozent) in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schaltete ein. Im Osten schauten prozentual ein wenig mehr Menschen zu als im Westen: Der Marktanteil in den fünf neuen Ländern lag beim Gesamtpublikum bei 16,3 Prozent, im Westen bei 13,6 Prozent; von den jüngeren Zuschauern schalteten 23,2 Prozent im Osten und 17,9 Prozent im Westen ein.

Das Quotenrennen beim Gesamtpublikum machte RTL. Quizmaster Günther Jauch lockte 6,54 Millionen Fans vor die Fernseher (19,2 Prozent), beim jungen Publikum lag der Marktanteil bei 15,3 Prozent. Die Wiederholung des ZDF-Krimi-Dramas „Der Tote am Strand“ wollten 5,65 Millionen Menschen sehen (16,6 Prozent).

Fast gleichauf lag die ARD mit zwei privaten Konkurrenten: Die Tier-Doku „Erlebnis Erde“ im Ersten schalteten 2,68 Millionen Zuschauer ein (7,9 Prozent), die Mysteryserie „Fringe“ auf ProSieben 2,48 Millionen (7,3 Prozent), die Krimireihe „CSI: NY“ auf Vox 2,39 Millionen (7,0 Prozent). Je 3,8 Prozent Marktanteil erzielten RTL II mit der Doku-Soap „Die Mädchen-Gang“ (1,31 Millionen) und Kabel eins mit der Schwarzenegger-Komödie „Kindergarten-Cop“ (1,23 Millionen). dpa