Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Datenschützer kritisiert Google für Vorgehen bei Street View
Nachrichten Medien & TV Datenschützer kritisiert Google für Vorgehen bei Street View
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 05.08.2009
Quelle: AFP
Anzeige

Dies sagte Caspar der „Rhein-Zeitung“ von Donnerstag. „Wir wenden uns mit aller Macht gegen die derzeitige Praxis und erwarten in kürzester Zeit eine Klarstellung. “ Caspar will nach eigenen Angaben am Donnerstag Google-Verantwortliche treffen.

Kritik übt Caspar daran, dass Google derzeit auch Straßenzüge in ländlichen Räumen fotografiert, ohne darüber informiert zu haben. Bestandteil der Mitte Juni getroffenen Vereinbarung zwischen den für Google zuständigen Hamburger Datenschützern und dem Unternehmen war aber, dass der Konzern vorab über die Einsatzorte seiner Fahrzeuge informiert. Ein Google-Sprecher sagte der „Rhein-Zeitung“, eine neue Liste werde „schnellstmöglich“ erstellt.

Anzeige

Google Street View bietet 360-Grad-Bilder von Straßenzügen größerer Städte, für Deutschland ist der Dienst in Vorbereitung. Datenschützer kritisieren, dass die Fotos nicht nur die Gebäude, sondern auch die Menschen und Autos zeigen, die sich zum Zeitpunkt der Aufnahmen auf den Straßen befanden. Die Datenschützer hatten in der Vereinbarung mit Google vereinbart, dass das Unternehmen auf Verlangen Gesichter, Autos und Häuser von Abgebildeten in den sogenannten Rohdaten löscht - also in den Bildern, die Google für die Veröffentlichung im Internet erst noch aufbereitet.

afp