Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Das sind die Contest-Kandidaten
Nachrichten Medien & TV Das sind die Contest-Kandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 15.01.2009
Stefan Raab
Stefan Raab
Anzeige

Den Anfang macht Fräulein Wunder mit „Sternradio“ für Hessen. Es folgen Rage mit „Gib dich nie auf“ für Nordrhein-Westfalen, Chapeau Claque mit „Pandora - Kiss Miss Tragedy“ für Thüringen und P:LOT mit „Mein Name ist“ für das Saarland.

Beim Songcontest treten 16 Musikacts aus den 16 Bundesländern im nationalen Länderwettstreit an. ProSieben überträgt die Show (20.15 Uhr) live aus der Metropolis-Halle in Potsdam. Raab will mit dem Wettbewerb deutschen Musikern - Neulingen und bekannten Künstlern - eine Plattform bieten. Der Gewinner wird von den Zuschauern bestimmt. Der Song muss mindestens zu 50 Prozent deutschsprachig sein.

Der fünfte Bundesvision Song Contest wird in Potsdam ausgetragen, nachdem im vergangenen Jahr die Band Subway to Sally den Sieg nach Brandenburg geholt hatte. An den Start gehen Sven van Thom im letztjährigen Gewinnerland Brandenburg, Cassandra Steen (Baden-Württemberg), Claudia Koreck (Bayern), Peter Fox (Berlin), Flowin Immo et les Freaqz (Bremen), Deichkind (Hamburg), Fräulein Wunder(Hessen), Marteria (Mecklenburg-Vorpommern), Fotos (Niedersachsen), Rage (Nordrhein-Westfalen), Pascal Finkenauer (Rheinland-Pfalz), Ruben Cossani (Schleswig Holstein), Pilot (Saarland), Polarkreis 18 (Sachsen), Angelas Park (Sachsen-Anhalt) sowie Chapeau Claque (Thüringen).

15.01.2009
14.01.2009