Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Bohlen plant Casting für Kids
Nachrichten Medien & TV Bohlen plant Casting für Kids
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 14.03.2012
Von Sebastian Scherer
Dieter Bohlen Quelle: Ulrich Perrey
Anzeige
Berlin

Musste man bisher für die Show 16 Jahre alt sein, will Chef-Juror Dieter Bohlen jetzt auch Vier- bis 14-Jährige vor eine Jury bitten. Der Casting-Aufruf steht bereits im Netz. "Tausendmal bin ich in den letzten Jahren von jungen Menschen und Kids gefragt worden: Warum gibt es kein DSDS für uns?", sagt Bohlen. Laut RTL "singen die jungen Talente um ein Ausbildungsstipendium für die Zukunft und ein attraktives Preisgeld".

Der Deutsche Kinderschutzbund ist entsetzt: "Casting-Shows sind darauf ausgerichtet, dass einer Erfolg hat", sagt Geschäftsführerin Paula Honkanen-Schoberth. Die Nachricht an die anderen sei vernichtend: "Sie taugen nichts." Verlierer würden beschämt, das habe Folgen für die psychische Entwicklung: "Kinder sind nicht in der Lage, die Auswirkungen einer solchen Sendung zu überschauen."

Anzeige

Kimberley Truman aus Hannover kennt die Gefahren des Kinder-Castings. Ihre Tochter Carlotta kam 2010 mit zehn Jahren ins Finale der Bohlen-Show "Das Supertalent" - und bereut es nicht. Bis heute wird sie häufig gebucht und nimmt Musik auf: "Carlotta wollte singen, und sie genießt es. Sie hat kein Lampenfieber." Die Mutter ist selbst Gesangslehrerin: "Ich kann nur allen Eltern sagen: Geht vorher zu einem Profi, lasst den Gesang professionell beurteilen." So blieben Blamagen aus.

Noch wichtiger: "Das Kind darf nicht gezwungen werden. Ich habe schon erlebt, dass Kinder hinter der Bühne Zusammenbrüche hatten, weil sie Angst hatten." Sie betont: "Sobald Carlotta keine Lust mehr hat, wäre sofort Schluss." Ob alle Eltern so denken?

14.03.2012
13.03.2012