Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV 14,69 Millionen Zuschauer sahen den Eurovision Song Contest
Nachrichten Medien & TV 14,69 Millionen Zuschauer sahen den Eurovision Song Contest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 30.05.2010
Quoten-Queen: Lena Meyer-Landrut.
Quoten-Queen: Lena Meyer-Landrut. Quelle: afp
Anzeige

Lena Meyer-Landrut ist die Quoten-Queen: Die 19- Jährige hat am Sonnabend nicht nur die europäische Musikkonkurrenz geschlagen, sondern auch Box-Weltmeister Vitali Klitschko und König Fußball.

Durchschnittlich 14,69 Millionen Zuschauer sahen ab 21.00 Uhr das mehr als dreistündige Finale des 55. Eurovision Song Contests aus Oslo. Der Marktanteil der ARD lag damit bei 49,1 Prozent. Bei den jüngeren Zuschauern von 14 bis 49 Jahren - nicht unbedingt das ARD- Stammpublikum - lag der Marktanteil sogar bei 61,6 Prozent.

Das ist die zweithöchste Grand-Prix-Quote seit das aktuelle Messverfahren eingeführt worden ist. Nur 1980 lag sie mit 17,35 Millionen Zuschauern höher, wie der verantwortliche Norddeutsche Rundfunk (NDR) mitteilte. Damals gab es aber auch nur drei Fernsehprogramme.

Das ZDF hinkte ebenso hinterher wie RTL: Das WM-Test-Länderspiel Ungarn-Deutschland (0:3) im ZDF sahen ab 20.00 Uhr 7,21 Millionen Zuschauer (25,5 Prozent); Vitali Klitschkos Verteidigung seines WM- Gürtels im Schwergewichtsboxen durch K.o.-Sieg ab 23.08 Uhr verfolgten im Schnitt 6,71 Millionen Menschen (23,3 Prozent).

Am späten Sonntagnachmittag planten ARD („Unser Star für Oslo spezial“, 17.03 Uhr) und ProSieben („taff Spezial: Deutschland feiert Lena“, 17.00 Uhr) Sondersendungen zum Empfang der Grand-Prix-Siegerin in Deutschland.

dpa