Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Tribeca Film Festival beginnt mit Gedenken an Opfer von Boston
Nachrichten Kultur Tribeca Film Festival beginnt mit Gedenken an Opfer von Boston
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 18.04.2013
Robert De Niro und Liza Minnelli kommen zur Eröffnung des Tribeca Film Festivals. Quelle: Andrew Gombert
New York

Das Festival im New Yorker Stadtteil Tribeca war vor elf Jahren als Reaktion auf die Terroranschläge vom 11. September 2001 gegründet worden, unter anderem von dem Schauspieler Robert De Niro.

Auf dem Festival werden 53 Weltpremieren aus 37 Ländern gezeigt. Deutschland ist mit fünf koproduzierten Beiträgen dabei. Darunter sind "Before Snowfall", ein deutsch-irakisch-norwegisches Drama über Zwangsheirat, "Harmony Lessons", eine deutsch-französisch-kasachische Koproduktion über Gewalt unter Kindern, und "The Patience Stone", eine Zusammenarbeit Deutschlands, Afghanistans und Frankreichs über ein vom Krieg erschüttertes Dorf.

Ebenfalls im Programm sind der deutsch-irische Film "Run and Jump" über das Leben einer Familie nach dem Schlaganfall des Vaters und die deutsch-saudiarabische Koproduktion "Wadjda" über ein kleines Mädchen in Saudi Arabien. Mit Spannung erwartet wird die Weltpremiere der US-Dokumentation "The Diplomat" über das Leben der Eiskunstläuferin Katarina Witt, die viele Medaillen für die DDR gewann.

In der Jury sitzen unter anderem die US-Schauspielerinnen Whoopi Goldberg und Eva Longoria. Auch die Hollywood-Stars Ben Stiller, Clint Eastwood und Julie Delpy haben sich zu dem bis zum 28. April andauernden Festival angekündigt.

dpa

Weil die Originale die Instrumente nicht mehr in den Bus kriegen, müssen die Kopien ran.

17.04.2013

"Admiral Motti" ist tot. Der amerikanische Schauspieler Richard LeParmentier ist am Dienstag im Alter von 66 Jahren gestorben, wie US-Medien berichteten. Er lebte eigentlich seit Jahrzehnten in England, starb aber beim Besuch von Verwandten in Texas.

17.04.2013

Im Londoner Hampstead Theatre ist ein Stück über den chinesischen Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei angelaufen. Inhaltlich geht es in dem Bühnenwerk mit dem Titel "#aiww: The Arrest of Ai Weiwei" um die politisch motivierte Festnahme des berühmten Dissidenten vor zwei Jahren in Peking.

17.04.2013