Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Scorpions: Live, laut und museumsreif
Nachrichten Kultur Scorpions: Live, laut und museumsreif
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 25.01.2012
Er ist Deutschlands Rocker Nummer eins: Rudolf Schenker. Gründer der legendären Scorpions.
Er ist Deutschlands Rocker Nummer eins: Rudolf Schenker. Gründer der legendären Scorpions. Quelle: Schuermann
Anzeige
Gronau

Die Scorpions haben das Glück eines goldenen Herbstes. Nach Zeiten eines für viele Fans irritierenden Neuland-Suchens haben Hannovers Scorps mit ihren letzten drei Studioalben („Unbreakable“, „Humanity – Hour 1“ und „Sting in the Tail“) wieder an ihre großen Metal-Tage anknüpfen
können und werden derzeit weltweit auf Abschiedstour gefeiert.

Und jetzt gibts auch die große Schau zur Band. Im Rock-’n’-Pop-Museum Gronau wird auf 650 Quadratmetern Ausstellungsfläche die 47-jährige Geschichte von Deutschlands erfolgreichster Rockband  beleuchtet. Eine Geschichte, die in hannoverschen Rock-’n’-Roll-Kellern begann, die erst über die Dörfer führte, dann landesweit wurde und schließlich die ersten echten Global Players der deutschen Rockmusik hervorbrachte.

Viele Exponate sind zu sehen, die meisten aus dem Fundus der Bandmitglieder, aber auch originelle Fan-Geschenke wie ein echter Meteorit. Die Schau ist multmedial aufbereitet, zu sehen sind Super-8-Filmschnipsel aus den Anfangstagen der Gruppe, aber auch Klaus Meine, Rudolf Schenker und Matthias Jabs in echtem 3 D.

PS: Lesen Sie morgen das große NP-Interview zur Ausstellung mit Scorpions-Sänger Klaus Meine.