Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Pro-palästinensische Demo stört Proms-Konzert in London
Nachrichten Kultur Pro-palästinensische Demo stört Proms-Konzert in London
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 02.09.2011
Pro-palästinensische Demonstranten haben ein Konzert des Israel Philharmonic Orchestra bei der renommierten Konzertreihe Proms in London gestört. Quelle: dpa
Anzeige
London

Neben Protesten im Konzert versammelten sich auch vor der Royal Albert Hall Demonstranten. Das Symphonieorchester und Dirigent Zubin Mehta spielten weiter. Insgesamt wurden rund 30 Demonstranten aus der Halle geführt.

Schon vor dem Konzert hatte es Boykott-Aufrufe gegeben. Die pro-palästinensische Gruppe The Palestine Solidarity Campaign hatte die BBC aufgefordert, das Konzert abzusagen. Das Orchester sei daran beteiligt, „Israels permanente Verletzung internationalen Rechts und der Menschenrechte schönzufärben“, hieß es.

Anzeige

Eine BBC-Sprecherin erklärte, man habe Proteste vor der Halle erwartet und deshalb sogar Taschenkontrollen durchgeführt. Die Einladung an das Israelische Symphonieorchester und Zubin Mehta habe ausschließlich einen musikalischen Hintergrund gehabt. Die Proms gehören zu den berühmtesten Konzertreihen für Klassische Musik und finden jedes Jahr im Spätsommer statt.

dpa

Kultur Wissenschaftsautor im Interview - „Jeder Mensch hat seine innere Zeit“
04.01.2018
Kultur Perry-Rhodan-Interview - "Ein ganz kleines Massenmedium"
01.09.2011