Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Milow wärmt die Herzen im Capitol Hannover
Nachrichten Kultur Milow wärmt die Herzen im Capitol Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 04.02.2010
Milow begeisterte die Fans in Hannover im Capitol. Quelle: Dillenberg
Anzeige

Von Gunnar Gerold

Hannover. 1800 warten im rappelvollen Capitol auf Milow: Noch vor wenigen Jahren kannte diesen belgischen Singer-Songwriter niemand, dann startete er senkrecht – mit der Single „You Don’t Know“ und dem 50-Cent-Cover-Chartstürmer „Ayo Technology“. Was hat das Engelsgesicht mit der Engelsstimme sonst noch zu bieten? Wohin geht die Reise im Capitol?

Anzeige

Doch Stopp! Erst gibts großes Talent im Vorprogramm: Lenka heißt die junge Dame, die mit roter Strumpfhose unterm schwarzen Rock und Magnet-Tuschkasten am Keyboard so girliemäßig daherkommt. Aber was für hitverdächtiges Rock-Folk-Pop-Material hat sie zu bieten! Mit bezaubernder Stimme, doch leider auf Keyboard, Akustik-Gitarre und Trompete soundtechnisch reduziert.

Beifall ist der in den USA lebenden australischen Sängerin dennoch sicher – richtig laut wirds gute 20 Minuten später: „Stephanie“ ist einer der ersten Songs Milows. Das Zusammenspiel der klassischen Band-Besetzung – Gitarre, Bass, Keyboard, Schlagzeug, Background-Vocals – ist da noch hakelig, soll sich aber bessern. Die eingängigen Melodien haben Groove und ziehen offenbar nicht nur die 1800, sondern auch die eigenen Musiker mit – beim rockigen „Canada“ passt alles.

Dann gehts langsamer weiter: dahinplätschernd-atmosphärisch, irgendwie an Paul Simon erinnernd, vom Songwriting her – etwa bei „The Ride“ – nahe bei Pop-Perfektionist Josh Rouse, wenn auch nicht so ausgetüftelt variantenreich. Dennoch scheint Milow Gefühl für runde Kompositionen zu haben: Melancholisch-sehnsüchtig, positiv-treibend, ein warmes Gefühl zurücklassend.

Totale Ekstase im dichtgedrängten Publikum am Ende. Bei welchem Lied? Natürlich: „Ayo Technology“! Begeisterung in den ersten, Verärgerung in den hinteren Reihen: „Die hätten besser 100 weniger reingelassen“, meint ein Besucher. Bleibt die Frage, ob sich 1800 Milows stimmiges Songwriting auch anhören würden, wären sie nicht durch „Ayo Technology“ auf ihn gestoßen? Vielleicht sollte Lenka einfach mal bei 50 Cent klauen, sei es auch nur ein Song …

Bewertung: 4/5.