Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Kachelmanns Exgeliebte möchte Clooney in der Hauptrolle
Nachrichten Kultur Kachelmanns Exgeliebte möchte Clooney in der Hauptrolle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:47 30.12.2011
Von Wiebke Ramm
Was haben Kachelmann und Clooney gemeinsam? Keine Ahnung. Claudia D. aber findet Ähnlichkeit zwischen beiden. Quelle: dpa
Anzeige
München

Claudia D., die Kachelmann etwa elf Jahre lang als Liebe ihres Lebens betrachtete und im Mai in Mannheim den Vergewaltigungsprozess gegen ihn verlor, tut dies nun in der Illustrierten „Bunte“. Da fehlen selbst dem dauer-twitternden Kachelmann die Worte.

Seine frühere Geliebte, Claudia D., arbeitet derzeit mit der deutsch-amerikanischen Produktionsfirma Story House Production daran, die vergangenen Monate ihres Lebens fürs Fernsehen zu verfilmen. Im Februar 2010 hatte Claudia D. in ihrer Schwetzinger Wohnung Sex mit Kachelmann, den er hinterher als einvernehmlich und sie als gewalttätig bezeichnete. D. zeigte ihn an. Im Mai 2011 sprach das Landgericht Mannheim Kachelmann vom Vorwurf der Vergewaltigung frei. Seit Oktober ist das Urteil rechtskräftig.

Anzeige

Sie habe mit der Vergangenheit abgeschlossen, sagt Claudia D. nun in der Zeitschrift: „Jetzt zählen nur noch Gegenwart und Zukunft.“ In ihrer Zukunft allerdings dreht sich gleich eine ganze Menge um ihre Vergangenheit, wenn Kachelmanns Anwälte es nicht zu verhindern wissen.

Ende 2012 sollen die Dreharbeiten zu dem Drama beginnen. Geschäftsführer Henning Marten sagte: „Wir maßen uns nicht an, die Frage nach Schuld und Unschuld noch einmal aufzuwerfen. Es geht darum, wie die Gesellschaft im 21. Jahrhundert mit Vergewaltigungsvorwürfen umgeht.“ Claudia D. selbst geht es nach eigenen Worten „um Aufklärung“. Der Fernsehfilm solle der Frage nachgehen: „Was passiert mit einer Frau, die einen Promi anzeigt, sich plötzlich einer öffentlichen Hinrichtung ausgeliefert sieht und ohnmächtig erleben muss, wie sie ihre Würde, ihre Ehre und die Kontrolle über ihr Leben verliert?“

Auf die Frage, wer Kachelmann spielen könnte, antwortet sie: „Da fällt mir nur George Clooney ein. Er könnte das nette, freundlich-charmante wie auch das manipulative Element sicher überzeugend verkörpern.“ Sie soll es laut „Bunte“ grinsend gesagt haben. Kachelmann – ansonsten durchaus schlagfertig – verschlägt es beinahe die Sprache. „Dabei sehen Sie gar nicht wie George Clooney aus“, schreibt ihm ein Follower via Twitter. Seine knappe Antwort: „Ach?“

Bleiben drei Fragen: Wer spielt Claudia D.? Wer Alice Schwarzer? Und kommt Kachelmanns Buch noch vor dem Film heraus? Der 53-Jährige hatte ursprünglich für den 16. Januar 2012 das Erscheinen seines Buches „Mannheim.“ angekündigt. Der Verlag teilte jedoch Anfang des Monats mit, die Veröffentlichung sei auf unbestimmte Zeit verschoben.

29.12.2011
29.12.2011
Stefan Arndt 28.12.2011