Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur „Im Netz der Versuchung“: Futter für die Haie
Nachrichten Kultur „Im Netz der Versuchung“: Futter für die Haie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 02.05.2019
Sein Auftrag lautet Mord: Baker Dill (Matthew McConaughey) und Karen (Anne Hathaway). Quelle: Foto: Universum
Hannover

Baker Dill (Matthew McConaughey) lebt auf der Insel Plymouth vor der Küste Floridas im Paradies. Die Sonne scheint ohne Unterlass, das Meer erstrahlt in feinstem Postkartenblau, am beschaulichen Hafen schaukelt die Jacht, auf der er jeden Tag zum Angeln hinausfährt. Aber auch wenn das Umfeld stimmt: Baker Dill ist ein unglücklicher Mann. Er wird nicht nur von Erlebnissen im Irak-Krieg verfolgt, sondern auch von Erinnerungen an sein gescheitertes Familienleben. Vor allem aber ist Baker besessen von einem riesigen Thunfisch, der ihm schon mehrfach wieder vom Haken gegangen ist.

Eines Tages steht seine Ex-Frau Karen (Anne Hathaway) auf dem Steg und schlägt ihm ein Geschäft vor: Baker soll ihren fiesen Ehemann Frank (Jason Clarke) mit auf Tour nehmen und an die Haie verfüttern. Es winkt eine Entlohnung von zehn Millionen Dollar. Vor allem aber: Durch den Mord könnte auch das Seelenheil des gemeinsamen Sohnes gerettet werden, der unter dem gewalttätigen Stiefvater leidet und zu dem Baker eine geradezu telepathische Nähe empfindet.

Müder Truman-Show-Trick

Mit diesen Tagtraumsequenzen setzt Regisseur Steven Knight in seinem sonnendurchfluteten Noir-Thriller „Im Netz der Versuchung“ die ersten Zweifel an der Tragfähigkeit der filmischen Wirklichkeit, die sich zunehmend vertiefen. Zu idyllisch wirkt die Insel, zu klischeehaft die Figuren vom allwissenden Wirt bis hin zu den Femme-Fatale-Auftritten der Ex-Frau. All diese sich langsam steigernden Überzeichnungen sollen mit einer radikalen Plotwendung plötzlich Sinn ergeben.

Aber der Truman-Show-Trick, mit dem Knight eine neue Erzählebene einzieht, will seine erhellende Wirkung nicht entfalten. Allzu stolz zeigt der Regisseur, wie er sein Publikum an der Nase herum geführt hat. Die große emotionale Erleuchtung, die im Finale entzündet werden soll, ist nur eine Wunderkerze, die schnell abbrennt.

„Im Netz der Versuchung“ – Filminfo

Kinostart Deutschland: 2. Mai 2019

• Originaltitel: „Serenity“

• Produktionsland: USA

• Regie: Steven Knight

• Besetzung: Matthew McConaughey, Anne Hathaway, Diane Lane

• Genre: Drama, Mystery, Science-Fiction

• Laufzeit: 106 Min

• Altersbeschränkung: FSK ab 12

Weitere Kinostarts:

„Avengers: Endgame“ – Die Superhelden von Marvel tragen Trauer

„Das schönste Paar“ – Von Liebe und von Rache

„Royal Corgi“ – Ein Hund kommt vor die Hunde

Von Martin Schwickert

Mit einem großen Act ist das Musikfestival „c/o pop“ in Köln gestartet: Gemeinsam mit Nachwuchs-Elektromusikern stand Scooter auf der Bühne. In den nächsten Tagen werden unter anderem die Indiepop-Band Tocotronic und der Berliner Entertainer Olli Schulz erwartet.

01.05.2019

Mit dem Film „Land“ wird Schauspielerin Robin Wright ihr Spielfilm-Regiedebüt geben. In dem Überlebensdrama spielt sie auch die Hauptrolle.

01.05.2019

Hunderttausend Fans, die sich nördlich von New York zu einem Musikfestival treffen? Hat vor 50 Jahren geklappt und soll auch dieses Jahr funktionieren. Doch es gibt Streit um „Woodstock 50“ – genau wie schon beim Original vor einem halben Jahrhundert.

01.05.2019