Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Hommage an Michael Jackson im Kuppelsaal
Nachrichten Kultur Hommage an Michael Jackson im Kuppelsaal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 31.10.2017
Tolle Stimme: Mic Donet gehörte zu den Sängern von „Michael Jackson – The Symphony Experience“ Quelle: Samantha Franson
Hannover

Noch heute trägt er den Titel „King of Pop“: Mega-Popstar Michael Jackson (1958-2009). Der geniale US-amerikanische Sänger, Komponist und Tänzer gilt als einer der erfolgreichsten Musiker, mit spektakulären Live-Shows und zahlreichen Welthits. Seine Musik, darunter viele Popmusik-Klassiker und Song-Perlen, gab es Sonntagabend in einem besonderen Klanggewand im gut besuchten Kuppelsaal zu hören.

Michael Jackson – The Symphony Experience“ heißt das Projekt, bei dem Jacksons Hits aus vier Jahrzehnten mit großem Orchester, Band und Chor interpretiert werden. Eine gut zweistündige, toll groovende Klassik-Pop-Melange mit ausgefeilten klassischen Arrangements – wobei der eigenständige Charakter der Originale erhalten bleibt. Dafür sorgen schon Schlagzeug, E-Bass, E-Gitarre, Keyboards.

Zu hören sind Jacksons größte Erfolge wie „Thriller“ und „Billie Jean“ sowie die Hits aus seinen Kinder- und Jugendtagen mit seinen Brüdern bei The Jackson Five in den 70ern und Songs wie „You are my Life“ aus den 2000er Jahren. Es ist eine mitreißende Hommage, die die 1200 Zuhörer begeistert.

Mit Verve spielt das gut 50-köpfige Isaiah Symphony Orchestra. Dazu singt ein hochkarätiges, gemischtes „Black Gospel“-Quartett die Chorparts. Ein differenziert-satter, zuweilen druckvoller Gesamtsound und stimmungsvolles Licht bereiten Freude. Und dann sind da noch die klasse Soul-Hauptsänger: Alexandra Prince (schrieb unter anderem Songs für No Angels), Rino Galiano (sang bei „The Voice of Germany“), Mic Donet („X Factor“, „The Voice of Germany“) und Sahbi (Songwriter). Die Sänger stehen für sich. Ihre Interpretationen gehen unter die Haut. Sie singen mit enormer Hingabe, viel Soul, Gefühl und Spaß.

Wunderbar singt Galiano „Human Nature“ und „Heal the World“, klanglich ist er sehr nah an Jacksons Stimme. Gänsehaut. Donet überzeugt mit „Liberian Girl“, Sahbi ebenso mit „Gone to soon“. Und Alexandra Prince singt mit ihrer faszinierenden, kraftvollen Stimme packend den „Earth Song“.

Überraschung beim funkigen The-Jackson-Five-Medley: Aus dem Chor löst sich Ex-Weather-Girl Ingrid Arthur und brilliert mit ihrer fantastischen Stimme bei „I’ll be there“. Tolle Stimmung im Saal, es wird mitgeklatscht und getanzt, sogar auf den Rängen.

Am Ende singen alle gemeinsam „We are the World“. Viel Jubel,d stehende Ovationen. Michael Jacksons Musik wird weiter im kollektiven Gedächtnis weiterleben. Dazu trägt dieses Konzertprojekt bei.

Von Christian Seibt

Fischer-Z waren eine der wichtigsten Bands der 80er Jahre. Ihre Jubiläumstour zum 40-jährigen Bestehen endete nun im Capitol. John Watts & Co. waren gut wie lange nicht mehr.

31.10.2017

„Die Kunst des Unmöglichen“ heißt das aktuelle Programm des musikalischen Grenzüberschreites Joja Wendt. Wir trafen den Hamburger Pianisten zum Interview.

31.10.2017

Bereits 1,72 Millionen Zuschauer sahen den Film mit Elyas M’Barek und Jella Haase in den deutschen Kinos. Damit ist der letzte Teil der Comedy-Trilogie „Fack ju Göhte“ der erfolgreichste Film des Jahres und knackt noch eine weitere Bestmarke.

31.10.2017