Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Gentleman im Capitol: 1500 beim winterlichen Reggae-Fest
Nachrichten Kultur Gentleman im Capitol: 1500 beim winterlichen Reggae-Fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.12.2010
Gentleman
Gentleman
Anzeige

VON KAI SCHIERING

HANNOVER. Gentleman ist einer der wenigen deutschen Reggae-Künstler, die auch im Ausland Erfolg haben. Auf Jamaika gar durfte der 36jährige Osnabrücker schon spielen, größere Ehren gibt es für weiße Reggae-Musiker nicht. Seine aktuelle CD heißt „Diversity“ – Vielfalt. Das kann Gentleman allerdings nur bildlich gemeint haben, denn Dynamik oder etwa musikalische Überraschungen findet man an diesem Reggae-Abend eher weniger. Monotonie und hypnotische Beats dafür viel mehr. Und das ist nun mal das Markenzeichen der Karibik-Klänge, des Roots-Reggae. Und danach hungern auch seine Fans.
Gentlemans rauchige Stimme wickelt sich um den Off-beat, wie die BBQ-Soße um die Rippchen. Die achtköpfige Band, Evolution, hat er mit neuen Musikern bestückt. Keine gute Entscheidung, zu kalt und hölzern geht die neue Besetzung in einigen Songs ans Werk. „Superior“ und „It no pretty“ sorgen dennoch für wohlige Gänsehaut. Und bei Gentlemans Duett mit Support-Act Christopher Martin, ist man sich dann nicht mehr ganz so sicher, wer hier den überzeugenderen Reggae-Gesang abliefert.

Bewertung 4/5