Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Die Ehrlich Brothers begeistern 16.500 Zuschauer in der Tui Arena
Nachrichten Kultur Die Ehrlich Brothers begeistern 16.500 Zuschauer in der Tui Arena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 13.01.2019
In der TUI-Arena: Andreas Ehrlich hat seinen Bruder Chris auf Puppengröße geschrumpft. Quelle: Foto: Katrin Kutter
Hannover

Die Ehrlich Brothers haben die Bühnenmagie in Deutschland ins 21. Jahrhundert gehievt. Mit schwerem Gerät, ordentlich Zunder auf der Bühne und lockerem Geplauder zwischen den Tricks, das keine Altersklasse und keinen sozialen Hintergrund ausschließt sind die Brüder seit Jahren auf einer niemals endenden Tour. 8500 Besucher sind zur sonntäglichen Matinee in die Tui-Arena gekommen. Am Abend sind es nochmals 8000 – für die Show „Faszination“, die in Hannover schon mehrmals gelaufen ist, eine fast unglaubliche Ausbeute. Die beiden jungen Kerle mit den Igelfrisuren und dem Leder-Nieten-Look sind die vielleicht erfolgreichsten Magier der Welt.

Schrumpfen und Schweben

Die Gebrüder Ehrlichs werden auf die Bühne gebeamt. Andreas und Chris legen los mit einem Schwebe- und Verkleinerungs-Trick. Andreas lässt seinen kleineren Bruder erst einmal steigen, ein Zug aus einem Heliumballon – „auf Lunge“ – macht es angeblich möglich. Dann wird Chris erst auf Koffer- und dann auf Handtaschengröße geschrumpft – die Puppe, mit welcher der ältere Ehrlich dann bauchredet, hat eine noch übertriebenere Igelfrisur als der echte Chris.

Große Illusionen und Magierkomik: Mit ihrer Show „Faszination“ waren die Ehrlich Brothers am Sonntag zweimal in der Tui Arena.

Timing und Handwerk könnten bei den Ehrlichs besser nicht sein, die Themenauswahl während der Neckereien schlägt einen möglichst weiten Kreis: Heidi Klum, Dieter Bohlen, Max Giesinger, dazu „Uptown Funk“ aus den Boxen – massentauglicher ist in Deutschland höchstens Mario Barth. Doch die Ehrlichs bleiben sympathisch und haben ihre Hausaufgaben gemacht.

Braunschweiger im Publikum bekommen Sprüche gedrückt, „Hannover ist anders“ heißt es immer wieder – das Gefühl, die Ehrlichs fühlten sich hier besonders wohl, wird am Ende bestätigt: Das kommende Programm „Dream & Fly“ feiert seine Vorpremiere nämlich in Hannover (siehe Info) – die Fans können kaum warten, welche „Kunststücke“, wie sie die Brüder wenig mysteriös nennen, es als nächstes in den weltweiten Zauberei-Kanon schaffen.

Simple Nummer auf Stadionniveau

Die Nummer nach der Pause, in der die Ehrlichs mit einem Motorrad aus einem überdimensionierten iPad gefahren kommen, ist so ein Klassiker. Mit ihrem Vater konzipierten Andreas und Chris viele Tricks. Ihm, der vor der Uraufführung dieses Programms starb, widmen sie einen Teil der Show.

Wer denkt, einem Trick auf die Spur gekommen zu sein, den führen die Ehrlichs gerne doppelt an der Nase herum, und auch mit Magieklischees spielen sie gerne: Bei einem Stunt mit riesigem Sägeblatt wird Andreas in der Mitte durchgesägt. Erst ist Stille in der Halle, der gescheiterte Entfesselungskünstler liegt geteilt da. „Jetzt habe ich zwei Halbbrüder“ witzelt Chris und macht sich dann daran, Andreas wieder zusammenzubauen, mehr ein Sketch als ein Zaubertrick, bis das verblüffende Ende kommt.

Fast beeindruckender als die lauten Illusionen ist die Taschenspielermagie: Seil- und Geldscheintricksereien, wozu der Magier nur zwei Hände braucht – denn solche simplen Nummern, die auf jedem Kreuzfahrtschiff laufen, auf Stadionniveau aufzublasen, kriegen nur die Ehrlichs hin.

Verabschiedet wird sich aber mit Geknatter: Auf einem Quad werden die Gebrüder in die Luft gehoben: Ein lauter Knall, der Kran bricht auseinander – und das Gefährt mit den Ehrlichs steht hinten in der Halle.

Die nächsten Shows

Ab sofort gibt es Karten für die Vorpremiere des Programms „Dream & Fly“ exklusiv auf der Künstlerseite zu kaufen. Die Show steigt am 22. November ab 20 Uhr und am 23. November ab 19 Uhr in der TUI-Arena.

Die neue Show dürfte noch spektakulärer sein als „Faszination“: Die Ehrlich Brothers haben sich eine Rundbühne konstruieren lassen, die inmitten der Halle stehen wird. Erstmals haben sie auch eine Live-Band dabei. 20 40-Tonner werden benötigt, um das Material zu transportieren.

Karten kosten 44,50 bis 116,95 Euro. Der reguläre Vorverkauf startet am Sonnabend um 9 Uhr.

Von Lilean Buhl

Poetisch und klar: Im Ballhof feierte Mina Salehpours Inszenierung von F. Scott Fitzgeralds Erzählung „Der seltsame Fall der Benjamin Buttons“ Premiere

13.01.2019

Eine Lesung als Erlebnis: Sophie Rois gastierte im Schauspielhaus mit Joseph Roths „Geschichte von der 1002. Nacht“.

13.01.2019

Ein Abend voll unvergesslicher Melodien: Das Orchester der Milano Festival Opera spielte im Kuppelsaal ein „Best of Ennio Morricone“ – mit Filmmelodien von Sergio Leone bis Quentin Tarantino.

13.01.2019