Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Die Italienische Filmdiva Valentina Cortese ist mit 96 Jahren gestorben
Nachrichten Kultur Die Italienische Filmdiva Valentina Cortese ist mit 96 Jahren gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 10.07.2019
Die Schauspielerin Valentina Cortese bei einem Besuch der Mailänder Oper La Scala. Quelle: Luca Bruno/AP/dpa
Rom

Die italienische Schauspielerin Valentina Cortese ist tot. Die Filmdiva, die mit großen Regisseuren wie Federico Fellini und François Truffaut gearbeitet hatte, starb im Alter von 96 Jahren in ihrer Geburtsstadt Mailand, wie Italiens Showbusiness-Verband Agis am Mittwoch mitteilte.

„Julia und die Geister“: Für Fellini stand Valentina Cortese 1965 vor der Kamera

Cortese begann ihre Karriere in den 1940er Jahren und war in zahlreichen italienischen, französischen und britischen Filmen sowie in Hollywood-Produktionen zu sehen. Zu ihren Filmpartnern zählten James Stewart, Humphrey Bogart und Ava Gardner.

Eine Oscarnominierung als beste Nebendarstellerin erhielt Cortese für ihre Rolle in Truffauts „Die amerikanische Nacht“ (1973). Für Fellini stand sie in „Julia und die Geister“ (1965) vor der Kamera. Neben ihren Filmrollen spielte Cortese in Italien auch Theater. Auf dem Filmfestival in Venedig 2017 feierte eine Dokumentation über das Leben Corteses Premiere. Ihr schlichter Titel: „Diva!“.

Von RND/dpa

Pünktlich zur Weltpremiere des Disneyfilms „König der Löwen“ brachte US-Sängerin Beyoncé am Dienstag ihre Single „Spirit“ auf den Markt. Das Album soll dann am 19. Juli zum US-Kinostart erscheinen.

10.07.2019

Vom Stolz und vom Sterben – Thomas Vinterberg erzählt die tragische Geschichte der „Kursk“ (Kinostart am 11. Juli) und wie die überlebenden Eingeschlossenen einer vermeintlichen Staatsräson geopfert werden.

10.07.2019

Der Dramatiker und Essayist Lukas Bärfuss bekommt den renommiertesten deutschen Literaturpreis. Die Jury sieht in ihm einen herausragenden Erzähler und Dramatiker.

09.07.2019