Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Designer Sagmeister stellt in Paris aus
Nachrichten Kultur Designer Sagmeister stellt in Paris aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 10.10.2011
Der international gefragte Designer Stefan Sagmeister eröffnet eine Ausstellung über Kunst und Kommerz in Paris. Quelle: dpa
Anzeige
Paris/New York

Mit einer Ausstellung über grafisches Design in der Kunst und der Werbung stellt sich der gebürtige Österreicher Stefan Sagmeister jetzt in Paris vor. Sagmeister, der seit zwei Jahrzehnten in New York lebt, hat sich mit Platten- und CD-Hüllen für Lou Reed, die Rolling Stones, David Byrne, Aerosmith und Pat Metheny einen Namen gemacht. Für eine Buchreihe mit den Bildern des in frühen Jahren gestorbenen deutschen Künstlers Oubey hatte er 2010 drei internationale Preise gewonnen, darunter den Design Award des Amerikanischen Instituts für Grafische Kunst.
Sagmeister arbeitet in seinem New Yorker Studio unter anderen für das Guggenheim Museum, Time Warner und den Kabelsender HBO. Zu seinen Auftraggebern gehört auch BMW. Einen Auftrag vom Weißen Haus lehnte er ab, weil er sich eigenen Angaben zufolge gerade eine Schaffenspause gönnte. Paris ist nach Berlin, Zürich, Wien, Prag, Osaka (Japan) und Seoul (Südkorea) die jüngste von gut einem Dutzend Weltstädten, die ihm Solo-Ausstellungen widmeten.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa sagte der zweifache Grammy-Preisträger, er betrachte es als eine besondere Ehre, seine Arbeiten jetzt erstmals im Museum der Dekorativen Künste (Musée des Arts Décoratifs) von Paris zeigen zu dürfen. Außerdem sei es „ein Spass, dass unsere Entwürfe für kleine CD-Covers jetzt im gleichen Gebäude wie Da Vincis Mona Lisa und Van Eycks Madonna hängen“. Die Designschau „Stefan Sagmeister: Eine weitere Ausstellung über Werbung und kommerzielles Material“ wird am Donnerstag eröffnet und läuft bis zum 19. Februar 2012.

Anzeige

Die Kunstbände „Oubey Mindkiss“ mit Werken des Karlsruhers Oubey hatte Sagmeister zuvor auch schon im schweizerischen Lausanne vorgestellt. „Natürlich zeige ich sie regelmäßig bei diversen Vorträgen, in der vergangenen Woche in Barcelona und Kopenhagen.“ Oubey war mit nur 46 Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Er hinterließ Hunderte Bilder, die inzwischen unter anderem in den USA große Beachtung finden. Für 2012 ist dort eine Multi-Media-Show in Vorbereitung.

Sagmeister hatte Oubey nicht mehr kennengelernt, ist aber von der Vielfalt und der Thematik dessen Werks begeistert. „Das Thema des bis zu seinem Tod praktisch unbekannten Künstlers war die Verbindung von Kunst und Wissenschaft, eine Kombination, die auch mich in den Bann zieht. Außerdem hat mich die Tatsache fasziniert, dass Oubeys Witwe praktisch ihr gesamtes Leben der Popularisierung seiner Kunst widmet“, sagte der Designer der dpa.

dpa