Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur "Der Graf" glaubt nicht an einen Lena-Sieg
Nachrichten Kultur "Der Graf" glaubt nicht an einen Lena-Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 28.03.2011
Der Graf und Lena halten stolz ihre Echo-Trophäen in den Armen.
Der Graf und Lena halten stolz ihre Echo-Trophäen in den Armen. Quelle: dpa
Anzeige

KARLSRUHE / HANNOVER. "Aber wir werden eine gute Platzierung bekommen", sagte er am Freitagabend am Rande der Verleihung des Radio Regenbogen Awards in Karlsruhe. Das Stück "Taken by a stranger", sei von Beginn an sein Favorit gewesen. "Ein zweites Satellite braucht kein Mensch. Mit "Taken by a stranger" wird sie auffallen, weil das Lied anders ist. Da werden die Leute hinhören." Er werde Lena auf jeden Fall den Daumen drücken.

Mit seiner Band Unheilig gewann der Graf am Freitag abend den Radio Regenbogen Award - nach den drei Echos vom Donnerstag. "Darauf habe ich zehn Jahre hingearbeitet, das ist toll", sagt er am Rande der Preisverleihung. "Das kannte ich nur aus dem Fernsehen, dass die Menschen einem Sänger zujubeln. Und jetzt geht es mir so." Vor der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe hatten zuvor hunderte Fans ihrem Grafen gehuldigt.

Begeistert wird auch der englische Sänger James Blunt begrüßt, der zurzeit auf Deutschlandtournee ist. "Der Preis ist echt eine Überraschung - und ein weiterer Beleg, wie warmherzig ich hier aufgenommen werde", sagte der ehemalige Soldat. Um seine Rolle bei der Hochzeit des Jahres von Kate und Prinz William macht er weiter ein Geheimnis. Ob er dort die Orgel spiele? Er werde sogar Trauzeuge sein, sagt er in die Kamera und wendet sich schnell ab - sein Gesichtsausdruck lässt nicht erkennen, ob es Spaß oder Ernst war.

Einige der Prominenten hatten noch die Echo-Nacht in den Knochen und genossen das warme Frühlingswetter in Karlsruhe. "Das ist fast wie Urlaub gewesen heute", erzählt Medienfrau-Preisträgerin Sylvie van der Vaart. Die meisten Besucherinnen hatten - wie die beiden Laudatorinnen Eva Padberg und Jessica Schwarz - luftige Kleider aus ihrem Schrank gezogen. Schauspieler Götz Otto riss vor einer Kamera die Arme nach oben und jubelte: "Endlich Frühling."

Die Preisträger waren so ausgewählt, dass für jede Generation jemand dabei war. "Ich freue mich auf die Scorpions", sagt Sportmoderator Waldemar Hartmann und ergänzt schmunzelnd: "Ich bin ja auch hier, weil ich hoffe, dass ich irgendwann mal einen Preis für mein Lebenswerk bekomme." Ex-Boxerin Regina Halmich ist gespannt auf Unheilig, und ZDF-Redakteur Guido Knopp fühlt sich bei BAP-Sänger Wolfgang Niedecken zu Hause.

Niedecken wird allerdings nicht als Sänger geehrt. Er übernimmt den ernsten Part des Abends. Er bekommt den Preis für Wohltätigkeit, weil er sich für ehemalige Kindersoldaten in Uganda engagiert. Mit dem Projekt "Rebound" baut er unter anderem Schulen und organisiert Berufsausbildungen in Afrika. "Es ist schon schön, einen Preis zu bekommen, weil man viele Platten verkauft hat, aber es ist eigentlich noch schöner, diese Arbeit mit einem Preis voranzubringen."

Der Sender Radio Regenbogen verleiht jedes Jahr mehrere Awards an Prominente aus dem Showgeschäft. Zu den Preisträgern zählten auch Modemacher Wolfgang Joop, die Comedy-Truppe von Switch reloaded, die Gruppe Revolverheld mit Marta Jandová und die skandinavische Sängerin Aura Dione. (dpa)

Mehr zum Thema

Gerade wurde sie mit zwei Echos ausgezeichnet: Lena Meyer-Landrut aus Hannover weiterhin auf der Erfolgsspur. Am 14. April tritt sie in der TUI-Arena auf. Wer zum Konzert will, kann mit der NP kräftig sparen.

Verena Koll 25.03.2011

Was für eine Ehre für Lena: Die Grand-Prix-Siegerin aus Hannover ist Donnerstag Abend gleich zwei Mal mit dem Echo ausgezeichnet worden, in den Kategorien „Beste Newcomerin“ und „Beste Künstlerin“. Eine Dankesrede hatte sie dennoch nicht vorbereitet.

25.03.2011

Roter Teppich ausgerollt, Trophäen blankgeputzt - für die 20. Verleihung der Echo-Preise am Donnerstagabend in Berlin fehlten wenige Stunden vorher noch wenige Handgriffe.

24.03.2011