Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Currywurst reif fürs Museum
Nachrichten Kultur Currywurst reif fürs Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 13.08.2009
Leckere Ausstellung: In Berlin gibts Currywurst in allen Varianten.
Leckere Ausstellung: In Berlin gibts Currywurst in allen Varianten. Quelle: ddp
Anzeige

Neben Informationen über die Entstehungsgeschichte der Currywurst in den 1940er Jahren finden die Museumsgäste unter anderem eine begehbare Imbissbude und eine „Gewürzkammer“ vor, in der an den Bestandteilen für Currymischungen geschnuppert werden kann. Außerdem wird in der Ausstellung dem Geheimnis der Soße auf den Grund gegangen.

Die rund 1000 Quadratmeter umfassende Ausstellung sollte eigentlich schon Ende 2006 eröffnet werden. Fehlende Räumlichkeiten verhinderten dies immer wieder. In die Konzeption und Realisierung des Museums flossen rund fünf Millionen Euro, die komplett aus privaten Mitteln stammen, wie der Initiator und Kurator des Museums, Martin Löwer, am Donnerstag sagte. Mit diesem Argument wird auch der Eintrittspreis von elf Euro für Erwachsene begründet. Erwartet werden rund 350 000 Besucher pro Jahr.

Kurzzeitig unterbrochen wurde die Ausstellungspräsentation durch zwei Vertreterinnen des Vegetarierbundes Deutschland, die für die fleischfreie Currywurst“ warben. Für Museumsleiterin Birgit Breloh war die Aktion ein geeigneter Anlass, um darauf zu verweisen, dass das Deutsche Currywurstmuseum neben der normalen Currywurst auch eine vegetarische Variante verkaufen werde.

Als Erfinderin der Currywurst nach Berliner Art gilt Hertha Heuwer. Die gebürtige Königsbergerin soll das Rezept erstmals im September 1949 in ihrem Imbiss am Stuttgarter Platz zubereitet haben. ddp

Das Currywurst-Museum im Internet