Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Cats kommt als Film – mit Taylor Swift, Idris Elba und Ian McKellen
Nachrichten Kultur Cats kommt als Film – mit Taylor Swift, Idris Elba und Ian McKellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:39 17.10.2018
Taylor Swift wird zur Katze: Bei der Musical-Verfilmung „Cats“ tritt sie an der Seite von Idris Elba und Ian McKellen vor der Kamera. Quelle: Emma McIntyre/Getty Images
Los Angeles

Die Starbesetzung für die geplante Verfilmung des Hit-Musicals „Cats“ wächst weiter an. Nach Taylor Swift, Jennifer Hudson, James Corden und Ian McKellen will auch der britische Schauspieler Idris Elba (46, „Molly’s Game - Alles auf eine Karte“, „Avengers: Infinity War“) vor die Kamera treten, wie die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ am Dienstag berichteten. Elba befindet sich demnach kurz vor dem Vertragsabschluss.

Regie bei „Cats“ führt der King’s-Speech-Regisseur Tom Hooper

Als Regisseur ist der Brite Tom Hooper („The King’s Speech“) an Bord. Die Dreharbeiten nach einem Skript von Lee Hall („Billy Elliot – I Will Dance“) sollen noch in diesem Jahr beginnen.

„Cats“ von Musical-Komponist Andrew Lloyd Webber (70) mit dem Hit-Song „Memory“ zählt zu den erfolgreichsten Werken des Briten. Es erzählt die Geschichte von Katzen in den Straßen von London. Elba soll die Bösewicht-Figur Macavity spielen.

Nach der Premiere des Musicals im Jahr 1981 wurde es 21 Jahre lang in London aufgeführt. In Hamburg lief es ab 1986 fast 15 Jahre. Die New Yorker Broadway-Version wurde mit sieben Tony-Trophäen ausgezeichnet.

Von doa / RND

Im Alter von 83 Jahren ist der Künstler Mel Ramos überraschend gestorben. Der US-Amerikaner war vor allem für seine Pin-Up-Girls bekannt.

16.10.2018

Ein unterhaltsamer Spacewestern in einer weit, weit entfernten Galaxis, Urzeitviecher, die immer die Richtigen fressen, ein realistisches Gesellschaftsporträt vom Leben auf dem Berliner Kiez, Neues von den Narcos und ein Spielberg-Sci-Fi, der für alle Gamer unter den Filmfans ein Fest der Bestätigung ist: Das und mehr in den DVD-Tipps von Matthias Halbig.

16.10.2018

Rock gegen Rassisten und Populisten. Der Sänger, Gitarrist und Songwriter Will Hoge hat auf seinem Protestalbum „My American Dream“ die Nase gestrichen voll von seinem Präsidenten, dessen Tun und Gebaren.

16.10.2018