Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Boy George: "Ich springe mit Wucht in die 80"
Nachrichten Kultur Boy George: "Ich springe mit Wucht in die 80"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.12.2010
Boy George nimmt zweiten Anlauf. Neben Cliff Richard ist er der Star der diesjährigen "Nokia Night of the Proms".
Boy George nimmt zweiten Anlauf. Neben Cliff Richard ist er der Star der diesjährigen "Nokia Night of the Proms".
Anzeige

VON STEFFEN RÜTH

Sie waren Anfang 2009 vier Monate im Gefängnis wegen Misshandlung und Freiheitsberaubung eines Callboys. Wie war die Erfahrung?

Meine Devise war: Augen zu und durch. Was blieb mir anderes übrig. Ich habe geduscht wie jeder andere, mir einen Job gesucht und versucht, die Zeit so, ich will nicht sagen angenehm, aber so erträglich wie möglich zu machen.

Konnten Sie dort Make-up tragen?

(lacht): Schön wärs. Junge, ein Gefängnis ist kein Nachtclub. Es waren vier extrem unglamoröse Monate.

Die Berichterstattung über Sie war in den letzten Jahren sehr unschmeichelhaft.

Ich will nur klarstellen: Ich bin mehr als eine Schlagzeile, mehr als eine Horrorgeschichte.

Haben Sie stark gelitten?

Auch, wenn es dir dreckig geht, bedeutet es ja nicht, dass du nichts mehr zu lachen hast. Ich bin ein sehr zäher Mensch, ich bin widerstandsfähig. Und man darf auch nicht vergessen, dass ich selbst Schuld an der ganzen Scheiße war.

Was haben Sie geändert im Leben?

Seit dem 2. März 2008 bin ich trocken und lebe ohne Drogen, das sind also jetzt mehr als zweieinhalb Jahre. Das ist die entscheidende Veränderung. Ich habe seitdem gelernt, glücklich im Alltag zu sein. Seien wir doch mal ehrlich: Ich bin ein Glückskind und habe den besten Job in der Welt.

Wann haben Sie sich entscheiden, bei der „Night of the Proms„ teilzunehmen?

Man hatte mich schon vor dem Gefängnisaufenthalt gefragt, und ursprünglich wäre ich letztes Jahr dabei gewesen. Aber weil ich noch Bewährung hatte, durfte ich nicht ins Ausland reisen. Drei Monate lang habe ich jetzt einen festen Job, was mir gut tun wird.

Welche Songs werden Sie bringen?

Klassiker. „Karma Chameleon“, „Do you really want to hurt me“ ...

Diese Songs sind fast 30 Jahre alt und recht würdig gealtert.

Wahrscheinlich liegt das daran, dass Culture Club nie Teil dieser New Romantics war. Unsere Songs waren immer etwas souliger und zeitloser.

Sehen Sie ihre Karriere aus einem nostaligischen Blickwinkel?

Nein, gar nicht. Ich hüpfe bei der „Night of the Proms“ mit Wucht in die 80er hinein, das stimmt. Ich mache das aber freiwillig und gerne. Ich bin nicht gefangen in den Eighties, ich lebe weitestgehend in der Jetztzeit.

Trotzdem fällt es auf, dass sehr viele Bands der 80er gerade zurückkommen.

In diese Szene passe ich nicht, ich war nie weg. Ich habe immer Solosachen gemacht, immer als DJ gearbeitet, ich habe mich nie zurückgezogen. Und ich bin auch finanziell nicht auf diese Revival-Shows angewiesen, keine Sorge. Meine Miete kann ich auch so bezahlen. Wenn ich abhängig wäre von diesem alten Zeugs, würde ich lieber als Milchmann arbeiten.

„Nokia Night of The Proms“ mit Cliff Richard, Boy George, Kid Creole, Lichtmond, Charlie Siem in der TUI Arena: Mittwoch 15. Dezember ab 20 Uhr. Karten für zusammenhängende Plätze gibt es an der Abendkasse in der 42-Euro-Kategorie, Einzelplätze auch in den anderen.