Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Barbara Schöneberger: Neue Tour, neues Album
Nachrichten Kultur Barbara Schöneberger: Neue Tour, neues Album
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 22.09.2009
Barbara Schöneberger
Barbara Schöneberger Quelle: ddp
Anzeige

Auch wenn Barbara Schöneberger sagt: „Druck ist etwas, womit ich jeden Tag lebe, denn vor jeder Bühne, auf die ich raufgehe, sitzen mindestens drei Leute, die sich sagen: So, jetzt schauen wir mal, ob sie ihr Geld wirklich wert ist.“ Allerdings sei sie sich „schon bewusst“, dass die zweite CD von Publikum und Rezensenten oft kritischer bewertet werde als die erste und schon deswegen sei sie „total gespannt“ auf die Reaktionen.

„Nochmal, nur anders“ heißt das neue Werk der Moderatorin und - seit einiger Zeit eben auch - Sängerin. Es erscheint am 25. September, knapp zwei Jahre, nachdem sie mit einem Swing-Album erstmals musikalisch in Erscheinung getreten war. „Jetzt singt sie auch noch“ lautete der Titel, mit dem sie in bewährter selbstironischer Manier mögliche Kritik an ihrem neuen Betätigungsfeld vorweggenommen hatte.

Auf der aktuellen Platte fällt der Selbstironieanteil geringer aus, aber die Texte seien „immer noch lustig und ironisch gedacht“, sagt Schöneberger im ddp-Gespräch. „Ich bin ja niemand, der für einen Song Noir steht und die Menschen beim Hören der CD in tiefe Nachdenklichkeit stürzen will“, erklärt die 35-Jährige. Ihr gehe es schlicht um Spaß und „botschaftsfreie“ Unterhaltung.

Die eine oder andere Empfehlung gibt Schöneberger dennoch - dass man sein Liebesleben leben und lieben und pflegen soll zum Beispiel. Mit einem Augenzwinkern rät sie dazu, „viel mit Verkleidung“ zu arbeiten. „Viel mit Frisuren, aber auch viel mit Verkleidungen“, erzählt sie.

Über ihre heimliche Hochzeit im Juli will Schöneberger nicht sprechen. Ein Lied auf ihrer neuen CD - „Verboten gut“ - nimmt Bezug auf das Interesse an ihrem Privatleben und mögliche Neider. „Mir geht’s viel zu gut, das kommt bei andern nicht gut an“ heißt es da, und: „Deswegen tue ich gut daran, mich bescheiden zu geben.“

Musikalisch bewegte sich Schöneberger, die nach eigenem Bekunden früher Klavierstunden nahm, bis sie merkte „dass das Klavier und ich auf keinen grünen Zweig kommen“, mit der neuen CD weitgehend weg vom Swing und hin zum sogenannten Phillysound, einem Vorläufer der Disco-Musik der 70er Jahre. Schöneberger selbst bezeichnet die Platte als „eine Mischung aus Barry White und Marianne Rosenberg“ und fordert dazu auf, zu ihrer Musik das Tanzbein zu schwingen: „Ich finde das Wort tanzbar so schrecklich - aber man könnte sich durchaus rhythmisch dazu bewegen, wenn man das will.“

Ihren Einfluss auf die CD bezeichnet sie als „maximal“. „Auch wenn ich sie nicht komplett selbst geschrieben habe, sind es im weitesten Sinn meine Lieder und meine Gedanken.“ Zusammengearbeitet hat sie wie schon bei „Jetzt singt sie auch noch“ mit den Produzenten Matthias Hass und Frank Ramond. Texte haben auch Pe Werner und William Wahl beigesteuert. Auf dem Album findet sich außerdem eine Coverversion von Udo Jürgens’ „Ich weiß, was ich will“.

Eingespielt wurde „Nochmal, nur anders“ in vier Tagen. „Wenn man gut vorbereitet ins Studio kommt, geht das ganz schnell“, sagt Schöneberger. Wie schon bei der ersten CD gehe es ihr aber eh weniger um das Produkt CD, sondern in erster Linie darum, „dass ich auf der Bühne mit diesen Songs nachher Spaß haben werde“. Die Tour startet am 8. November in Hamburg und führt nach Dresden, Berlin, Hannover, Düsseldorf, Frankfurt und Winterthur in die Schweiz.

Was die Zuschauer dann erwartet? „Ich wünschte, ich wüsste es! Dann wäre ich schon einen großen Schritt weiter“, ruft Schöneberger aus. „Im Großen und Ganzen kann ich versprechen: Es wird mehrere Kostüme geben und eine tolle Frisur.“ ddp

Rainer Wagner 20.09.2009