Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Andreas Bourani
Nachrichten Kultur Andreas Bourani
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:20 20.03.2012
1019378-20120320103700.jpg
WILL ROCKEN: Andreas Bourani im Capitol. Quelle: Heusel
Anzeige
Hannover

Leider können ihn nur wenige diesem Song zuordnen - mit 500 Zuschauern war es deshalb im Capitol überschaubar. Bouranis erstes Album "Staub und Fantasie" überzeugt mit philosophischen Texten und eingängigen Melodien. Mit dabei hat er eine abgefahrene Licht-Show, Schlagzeug, Bass, Keyboard und Gitarre. Schwermütige Stimme, dafür hoffnungsvolle Klavierbegleitung, ein echtes Wunderkind, das sich von Berlin aufgemacht hat, um die Musikwelt zu erobern. Sein lockeres Auftreten zeigt: Er will Rock-, kein Pop-Star sein. Mit Julius Hartog an der Gitarre hat er in seiner Berliner WG seine Songs geschrieben.

Kurz vor Schluss dann endlich der Hit, dem alle entgegenfieberten: "Nur in meinem Kopf". Das Publikum geht ab und singt jede Zeile mit. Nach nur einer Stunde ist das Programm vorbei, aber die dritte Zugabe ist der vielleicht beste Song an diesem Abend: Allein am Klavier interpretiert Bourani "Eisberg" gefühlvoll und intensiv neu. Seine Stimme erfüllt den Saal klar und kräftig. Er singt: "Ich will glänzen, ich will scheinen." Ja, das wird er ganz sicher - bei so viel Talent und Hingabe werden ihm die Bühnen dieser Welt offen stehen.

Bewertung: 4/5