Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur 2010 war „hervorragendes Jahr“ für die Filmwirtschaft der Hauptstadtregion
Nachrichten Kultur 2010 war „hervorragendes Jahr“ für die Filmwirtschaft der Hauptstadtregion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 29.06.2011
Emma Schweiger mit ihrem Vater Til in „Kokowääh“. Quelle: Warner Bros.
Anzeige
Berlin

„2010 war wieder ein hervorragendes Jahr für die Filmwirtschaft in der Hauptstadtregion mit renommierten Filmpreisen, internationalen Stars und großen Publikumsmagneten“, sagte die Chefin der Filmförderung, Kirsten Niehuus. Laut der Bilanz sind Berlin und Brandenburg „Filmstandort Nr.1 in Deutschland“.

Anzeige

Mehr als 100 Filme wurden unterstützt, darunter „Anonymous“ von Roland Emmerich und „Kokowääh“ von Til Schweiger. 2011 wurden Helmut DietlsZettl“, Detlev Bucks „Rubbeldiekatz“, Doris Dörries „Glück“ und „Russendisko“ nach dem gleichnamigen Bestseller von Wladimir Kaminer gedreht. Weitere Projekte für das laufende Jahr sind „Wolkenatlas“ von Tom Tykwer und den Wachowski-Geschwistern, „Anleitung zum Unglücklichsein“ von Sherry Hormann sowie die Teamworx-Produktion „Unsere Mütter, unsere Väter“.

Für Filmförderung und Standortmarketing vergab das Medienboard 28,5 Millionen Euro. Das habe 120 Millionen Euro Investitionen in der Hauptstadtregion ausgelöst. Davon profitierten auch Hotels und Handwerk, heißt es weiter. Was die Besucherzahl angeht, gilt 2010 aber eher als mageres Kinojahr, wie aus einer früheren Bilanz des Medienboards hervorging.

tfi/dpa