Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Digital Instagram: Härtere Richtlinien für Posts über Diätprodukte und Schönheits-OPs
Nachrichten Digital Instagram: Härtere Richtlinien für Posts über Diätprodukte und Schönheits-OPs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 19.09.2019
Manche Posts, die für Diätprodukte und Schönheits-Ops werben, sollen erst Nutzern ab 18 Jahren gezeigt werden. Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Instagram hat strengere Richtlinien für Posts zu Diätprodukten und Schönheitsoperationen angekündigt. Die Social-Media-Plattform will Altersbeschränkungen für einige solcher Beiträge auf Instagram und Facebook einführen. Manche Posts können zudem entfernt werden, kündigte Instagram-Chef Adam Mosseri auf Twitter an.

Richtlinienänderung: Manche Posts erst für Nutzer ab 18 Jahren zugänglich

Instagram reagiert damit auf Diskussionen, die vor allem in Großbritannien über den Einfluss von Posts über Diäten, Detox und Schönheits-OPs auf die psychische Gesundheit und das Körperbild von Kindern- und Jugendlichen geführt werden. Viele Stars oder Influencer nutzen Instagram, um etwa für Diätprodukte zu werben.

Auch interessant: Kampf gegen Mobbing: Instagram stellt neue Tools vor

Beispielsweise sollen nun Inhalte für unter 18-jährige Nutzer verborgen werden, wenn sie für bestimmte Abnehmprodukte und Behandlungsmethoden von Schönheitschirurgen werben und einen Preis angeben. Außerdem würden Posts gelöscht werden, wenn sie Wunder versprechen und Rabattcodes anbieten, teilte Instagram mit.

Einschränkungen sollen sich positiv auf Instagram-Community auswirken

„Wir wollen, dass Instagram ein positiver Ort für alle ist. Diese Richtlinie ist Teil unserer anhaltenden Arbeit, den Druck zu verringern, den Social Media auf Menschen ausüben können", sagte Emma Collins, Instagrams Public-Policy-Managerin im Vereinigten Königreich dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Instagram wolle sicherstellen, dass sich die Einschränkungen von derartigen Inhalten positiv auf die Instagram-Community auswirke. Instagram solle jedoch eine Plattform bleiben, um sich ausdrücken und miteinander diskutieren zu können.

Lesen Sie auch: Instagram-Nutzer können Fake News melden

Von Ben Kendal/RND

Das Smartphone gehört für Kinder und Jugendliche zum Alltag. Die 15- bis 17-Jährige sind täglich 3,4 Stunden online - Tendenz steigend. Doch mit zunehmender Nutzung steigt auch das Risiko, negative Erfahrungen zu machen.

16.10.2019

“Borderlands 3” ist so bunt und durchgedreht wie der Rest der Reihe. Dafür sorgen größenwahnsinnige Influencer-Zwillinge, unzählige ungewöhnliche Waffen - und ein Roboter mit Haustier. Hat sich das Warten gelohnt?

19.09.2019

Meist installieren wir mehr Apps, als wir tatsächlich nutzen. Das raubt nicht nur Speicher und Laufzeit - sondern kann auch zur Gefahr für private Daten werden.

19.09.2019