Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Digital Experten warnen vor Android-Adware: Diese Apps tarnen sich als Dienstprogramme
Nachrichten Digital Experten warnen vor Android-Adware: Diese Apps tarnen sich als Dienstprogramme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 17.10.2019
Android-Benutzer sollten ihr Handy nach den betroffenen Apps durchsuchen - und im Falle eines Funds umgehend löschen. Quelle: imago images / IPON
Hannover

Nützliche Anwendungen wie QR-Code Scanner oder Apps zur schnellen Fotobearbeitung erfreuen sich großer Beliebtheit bei Smartphone Nutzern. Oft gibt es ein breites kostenloses Angebot - schnell sind ein paar Apps zum Testen installiert. Doch man sollte seine Wahl mit Bedacht treffen, denn einige der scheinbar nützlichen Dienstprogramme entpuppen sich nach der Installation als nervige Adware, die man so leicht nicht mehr gelöscht bekommt, wie die englische IT-Firma Sophos herausgefunden hat.

Apps schalten Anzeigen und verstecken Symbol

Sophos hat 15 Apps im Google Play Store entdeckt, die sich beispielsweise als QR-Code Scanner, Fotobearbeitungsprogramm oder Handy-Ortungssoftware ausgeben. In der Praxis generieren die Anwendungen jedoch nur große aufdringliche Anzeigen und verbergen ihre App-Symbole auf dem Startbildschirm - so sind sie schwierig zu finden und zu entfernen. Einige Apps sind sogar in den App-Einstellungen des Smartphones verschwunden. Mehr als 1,3 Millionen Nutzer weltweit sollen mindestens eine der 15 Apps heruntergeladen haben.

Mehr zum Thema

Whatsapp: Schwere Sicherheitslücke betrifft Android-Nutzer

Diese Apps sind eine Mogelpackung

Bereits im Juli 2019 hat Sophos Google über die betrügerischen Apps informiert - mittlerweile wurden die betroffenen Apps aus dem Play Store entfernt. Diese 15 Anwendungen hat Sophos aufgespürt:

  • Flash on Colls
  • Read QR Code
  • Image Magic
  • Generate Elves
  • Saveexpenses
  • QR Artifact
  • Find your Phone
  • Scavenger
  • Auto Cut Out Pro
  • Background Cut Out (Richard Media Studio & Hartemore)
  • Photo Background
  • ImageProcessing
  • Auto Cut Out
  • Auto Cut Out 2019

Schmutziger Trick bei der Installation

Werbung ausspielen und Symbole verstecken sind nervige Begleiterscheinungen, keine Frage - jedoch berichtet das US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" über einen weiteren schmutzigen Trick einiger Apps. Bei der Installation kommt es zum gleichzeitigen Installieren zweier Apps - einer "gutartigen" App, die sichtbar bleibt und einer "bösartigen" App, die verborgen bleibt und im Telefon schlummert. Der Sinn dahinter ist unklar, in Anbetracht der Menge an privaten Informationen, die viele auf ihren Geräten haben, sollte man solche Apps aber lieber meiden.

Android-Nutzer sollten betroffene Apps löschen

Android-Nutzer sollten ihre Handys deshalb gezielt nach diesen Apps durchsuchen und sie im Menü "Einstellungen" unter "Apps" entfernen. Wenn Benutzer vermuten, dass eine App ausgeblendet ist, sollte man sich laut "Forbes" die zuletzt geöffneten Apps in den App-Einstellungen anzeigen lassen. Erscheint eine App mit einem abstrakten Symbol, beispielsweise dem Play Store Symbol, sollte man auf das Symbol tippen, "Stopp erzwingen" wählen, gefolgt von "Deinstallieren". Denn in echten System-Apps wird keine Option "Deinstallieren" angeboten, sondern stattdessen die Option "Deaktivieren".

Von David Sander/RND

Spielfilme, Musik-Downloads und Computer-Spiele zum Herunterladen: Bei vielen Usern in Deutschland war Share-Online.biz äußerst beliebt. Die Polizei hat dem nun ein Ende gesetzt.

17.10.2019

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ist von einer New Yorker Agentur mit einer eigenen Schriftart geehrt worden. Das Design ist von der Handschrift der 16-Jährigen inspiriert.

17.10.2019

Bald startet in den USA der Video-on-Demand-Dienst der Disney-Studios. Die Vorfreude bei Disney-Fans ist groß. Das nutzen Kriminelle aus: In Deutschland ist eine betrügerische Phishingseite im Umlauf.

17.10.2019