Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Menschen Spax kämpft mit Schülern für das Klima
Menschen Spax kämpft mit Schülern für das Klima
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 07.06.2019
IN AKTION:Die Schüler Nils Müller und Linn Degner sprechen Dialoge für das Hörspiel ein. Spax ist begeistert. Quelle: Foto: Heusel
hannover

Nicht nur, wenn er rappt, seine Musik vorträgt, hängen viele Leute an seinen Lippen: Wenn Spax (46) Gespräche über das Leben als solches, seine persönlichen Erfahrungen und auch Politisches führt, hören ihm Leute zu, viele fühlen sich durch seine Ideen und Ziele sogar inspiriert und motiviert. Diese Fähigkeit setzt der 46-Jährige gerade an Schulen ein. Oder wie er sagt: „Das, was ich am allerbesten kann, ist Kids etwas mitzugeben. Das ist meine Liebe.“

Seine Mission: Kinder und Jugendliche für Klimaschutz zu sensibilisieren. Und zwar auf seine Weise – nämlich mit einem Hörspiel, „einem postapokalyptischen“. Die Klimaschutzleitstelle der Region Hannover hatte den Künstler angesprochen, mehr oder minder spontan präsentierte er seine Idee. „Ich hatte Bock auf etwas Neues. Etwas, was ich selbst noch nie gemacht habe“, sagt er zu seinen Ambitionen.

Fünf Schulen machen mit

Fünf Schulen – Geschwister-Scholl-Gymnasium Berenbostel, Albert-Einstein-Schule Laatzen, Freie Waldorfschule Hannover-Maschsee, IGS Langenhagen sowie die KGS in Sehnde – machen bei dem jeweils einwöchigen Projekt mit.

Die Vorgehensweise war und ist (in vier Schulen ist das Klimaschutz-Projekt bereits beendet) immer die gleiche: Am ersten Tag fahren die Schüler in die Heide, besuchen die Naturschutzakademie. „Dort ist das Spannungsverhältnis zwischen den Bedürfnissen der Natur und denen der Menschen gut zu sehen“, weiß Spax. „Und außerdem sind die Kids raus aus der Schule, das hat auch einen charmanten Charakter, so ganz losgelöst vom Schulrahmen.“

Kinder decken Skandal auf

Die Gruppe lernt sich kennen, skizziert erste Szenen für die Geschichte. Die handelt von zwei Siedlungen, eine befindet sich in Hochhäusern, die einzustürzen drohen, die andere unter Wasser – auch diese Menschen sind gefährdet. Politiker wollen ein Boot bauen, verheimlichen aber, dass nicht alle Platz darin haben werden. Kinder decken den Skandal auf, streiten aber nicht, sondern packen an: „Lasst uns darauf konzentrieren, etwas gemeinsam zu bauen – auch wenn wir ins Ungewisse fahren“, so ließe sich das zusammenfassen.

Spax sieht Analogien zur Zeit heute – das Hörspiel spielt in der Zukunft. Es handelt von Gemeinschaft und Gemeinschaftsbildung. „Und davon, dass man sich nicht auf andere verlässt, sondern selbst anpackt“, erklärt Spax.

Das spannende Projekt, das übrigens mit 72 000 Euro von der Region gefördert wird, umfasst ganz unterschiedliche Ansätze: Die Schüler lernen zu formulieren (sie schreiben die Dialoge alle selbst), sie lernen durch die unterschiedlichen Rollen Empathie zu üben, erfassen geschichtliche Zusammenhänge, diskutieren über Politik. „Und sie haben mit Menschen zu tun, die Know-how vermitteln“, erläutert Spax.

Projekt kommt gut an

Bei den Elftklässlern der IGS Langenhagen kommt das Projekt gut an: „Es ist fächer- und schulübergreifend, es geht um Texte und künstlerisches Spiel, wir setzen uns mit politischen Aspekten auseinander“, fasst Nils Müller (17) zusammen. Er schreibt auch Texte für den Blog des Projekts.

Mitschülerin Linn Degner (16) bezeichnet das offene Lernkonzept als „spannende Erfahrung. Jeder kann sich so einbringen, wie er möchte. Gut, dass es das gibt“, so die Schülerin. Darüber hinaus empfindet sie es als Gewinn, „so inspirierende Menschen“ zu treffen. Neben Spax war auch Schauspielerin Lisa Spickschen (35) einen Tag lang für Sprechtraining dabei, Mediengestalter Evgenij Ussach (27) erläuterte in einem Workshop die technische Umsetzung eines Hörspiels mit all seinen Finessen, Lorenz Seherr (33) beteiligte die Schüler an der Organisation. Nach den Sommerferien sollen die Hörspiele dann fertig sein. Spax legt die Messlatte für die Qualität hoch: „Ich will, dass die Hörspiele richtig Bombe werden.“

www.klimaschutzprojekt.blog

Von Mirjana Cvjetkovic

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Tel Aviv beginnen die Proben zur jüngsten Ausgabe des Eurovision Song Contests. Am 18. Mai soll das Finale steigen. Und der hannoversche Kulturwissenschaftler und Eurovisionsexperte Irving Wolther plant schon mal die Unescon, das neue hannoversche Eurovisionsfestival.

06.05.2019

TV-Moderatorin Jule Gölsdorf und der frühere VW-Chef Matthias Müller sind ein Paar. Beide haben ihre Liebe jetzt öffentlich gemacht. „Wir sind happy“, sagt Gölsdorf.

05.05.2019
Menschen Andrew Manze dirigiert die NDR Radiophilharmonie - „War Requiem“ im Kuppelsaal

Gemeinsames Gedenken: Im Orchester saßen Musiker aus Deutschland und Großbritannien und brachten das monumentale „War Requiem“ von Benjamin Britten.

07.11.2018