Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mensch-Hannover Eine kunterbunte Media Night in Hannover
Menschen Mensch-Hannover Eine kunterbunte Media Night in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 30.08.2018
Hannover

Die kleinen Mini-Burger wa­ren bunt, das Popcorn und die Zuckerwatte, die gesunden Blätter an der Salatbar: Die Macher der 21. Media Night hatten auf ein ganz farbenfrohes Programm ge­setzt, es hätte facettenreicher nicht sein können. Mit knallgrüner Krawatte er­schien Stephan Weil (59) bei einer der genialsten gesellschaftlichen Veranstaltungen des Jahres. „Bisher war es eher ein dröger Bürotag“, sagte der Ministerpräsident der NP bei Ankunft, „ich wusste aber, dass der Abend ein Highlight und bunt wird.“ Der Politiker freute sich auch sehr auf ein kühles Bier.

Die Temperaturen waren im Gegensatz zu den vergangenen Wochen eher kühl und grau, was Harald Gehrung (52) aber wenig störte: „So finde ich es erträglich“, so der Geschäftsführer von Radio ffn. Das letzte Bunte, was er gesehen hatte, war übrigens der Königssee bei Berchtesgaden, „da sieht es aus wie in der Karibik“. Unfassbar erschlankt präsentierte sich sein „ffn“-Kollege Franky (46), das einstige Schwergewicht des Senders hat sagenhafte 70 Kilo abgespeckt und bringt derzeit 108 Kilo auf die Waage. Da schaute Gastronom Paolo Bragagna (53) tatsächlich ein bisschen neidisch. Punkten konnte er aber mit seinen Schuhen – auf die war Mo­derator Franky dann neidisch: blau-orangefarbene Ledersneaker, vom Design der legendären „Gulf“-Rennwagen inspiriert. „Ich habe auch den passenden Porsche dazu“, ließ der Italiener nicht unerwähnt.

Fotos: Dröse

Eher blau statt bunt präsentierte sich Sylvie Kollin, die Kartenlegerin war in ein blaues Outfit gehüllt, die knallroten Haare versteckte sie unter einen schwarz-blauen Perücke. „Viele Reisen, ein Projekt mit Jugendlichen und so einige Erfolge“, las sie David Sulkovsky (40) aus den Karten. Der ehemalige Geschäftsführer der Indi­ans nickte anerkennend, „ich fahre tatsächlich nach Amsterdam und München“. Die zwei kennen sich schon seit ein paar Jahren, „sie hat mir schon den Weggang von den Indians prophezeit, als davon noch überhaupt keine Rede war“. Der 40-Jährige ist ja tatsächlich in die Unternehmenskommunikation eines Pharmaziegroßhandels ge­wechselt. Verrückt.

Auf die bunte Karnevalszeit freute sich schon Lutz Marmor (64), „dafür nehme ich auch extra Urlaub“, verriet der Intendant des NDR. Dann zieht er sich wieder traditionell sein Lappenclown-Kostüm über und wird ganz jeck – darf er, schließlich ist er ja gebürtiger Kölner. Bei Arno Beyer (63) geht es dank „meines Lebens als Direktor und meiner Arbeit in Hörfunk, TV und online immer sehr bunt zu, das kann gar nicht gestoppt werden“, sagte der NDR-Funkhauschef lachend.

Der Gastgeber und Direktor der Niedersächsischen Landesmedienanstalt An­dreas Fischer (62) begrüßte die 700 Gäste mit den Mo­deratoren Marco Heinsohn (48) von Sat.1 und  Jasmin Wiegand, seiner Fernsehkollegin. „Ich freue mich auf gute Gespräche und darauf, mit dem einen oder anderen anzustoßen“, so Fischer. Sein Highlight des Abends war die Disco samt Nebelmaschine, „da war ich vorher schon mal drin. Lassen Sie sich das nicht entgehen“, forderte er die Gäste auf.

Und nicht nur in der Disco ging es gesellig zu, überall im Schloss und drum herum tauschten sich die Leute angeregt aus und genossen den, wenn auch herbstlich anmutenden – Sommerabend.

Mirjana Cvjetkovic

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!