Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Freundeskreis Hannover ehrt „Kleines Fest“-Erfinder
Menschen Leben in Hannover Freundeskreis Hannover ehrt „Kleines Fest“-Erfinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 03.12.2019
Lieben Stadtkultur: Matthias Brodowy (von links), Harald Böhlmann, Dorothea Jäger, Margot Käßmann und Oberbürgermeister Belit Onay. Quelle: Fotos: Dröse
Hannover

Er ist mit der hannoverschen Kulturszene seit Jahrzehnten eng verbunden, wenn er ruft, kommen Künstler aus ganz Deutschland und darüber hinaus: Harald Böhlmann (75), Erfinder und Leiter des Kleinen Fest im Großen Garten. Am Dienstagabend wurde in der Orangerie Herrenhausen „der Mann mit dem Zylinder“, wie er auch gern genannt wird, mit dem Stadtkulturpreis ausgezeichnet. Dafür gab’s viel Applaus, denn Böhlmann hat vor 34 Jahren mit dem Kleinen Fest etwas für Hannover geschaffen, das in Deutschland einzigartig ist: „Er ist ein unfassbar großer Künstlerfreund, er lebt selbst die Kunst. Es geht ihm nicht um das Geld, sondern um die Künstler.

„Der menschliche Umgang, den er pflegt, ist etwas ganz Besonderes“, freute sich Kabarettist Matthias Brodowy (47) über die Wahl. Brodowy, auch privat mit Böhlmann eng befreundet, hielt die Laudatio. Eine Sache lag dem Künstler sehr am Herzen: „So wie es das Kleine Fest jetzt gibt, schafft es nur Harald Böhlmann. Der Erfolg des Festes ist eng mit seiner Person verknüpft“, betonte Brodowy. 2020 findet das Kleine Fest im Großen Garten zum 35. Mal statt, erst Mitte November hat die Stadt den Vertrag mit Böhlmann verlängert.

Klassik trifft Pop

Für den Sonderpreis für herausragendes bürgerschaftliches Engagement hielt Ex-Landesbischöfin Margot Käßmann (61) die Laudatio: Sie übergab den Preis der Bürgerstiftung Hannover. Seit deren Gründung 1997 als eine der ersten Bürgerstiftungen in Deutschland hat diese mehr als 1100 Projekte in der Stadt gefördert. Dorothea Jäger, Vorstandsvorsitzende und Gründungsstifterin, dachte schon an die Zukunft: „Dank des Preises werden noch mehr Bürger von unserer Arbeit erfahren und von den vielfältigen Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden.“ Mit 5000 Euro ist der Preis dotiert, das Geld soll dem Projekt „Zwischenmenschlich – Zeit für Senioren“ zugutekommen.

Zum 25. Mal wurde der Stadtkulturpreis verliehen. „Kultur ist das Bindemittel der Menschen in einer Stadt, denn es bringt Bürger aus allen Vierteln zusammen“, sagte Oberbürgermeister Belit Onay (38) in seinem Grußwort. Er gratulierte den Preisträgern und dankte besonders auch dem Freundeskreis für das Engagement: „Sie leisten Großes für die Stadtgesellschaft.“

Freundeskreis Hannover ehrt den „Kleines Fest“-Erfinder Böhlmann

Klassik trifft Pop, als ein Programmpunkt kamen Opernhausintendantin Laura Berman (60), Schauspielhaus-Intendantin Sonja Anders (54) und der Preisträger von 2010, Mousse.T (53), zu einem Podiumsgespräch. Laura Berman und der Musikproduzent kennen sich bereits: „Wir haben uns über die Arbeit bei Unesco-City-of-Music getroffen“, erinnert sich Mousse T.

Unter den Gästen waren viele ehemalige Preisträger, darunter Otto Stender (82), der Gründer des Leselernhelferverbandes Mentor, oder auch Kulturförderer wie Jurist Wolf-Rüdiger Reinicke, Vorstand der Freunde Villa Seligmann, Stiftungsratsvorsitzender der Bürgerstiftung und Sprecher des Kuratoriums des Freundeskreises.

Schon fast Tradition beim Freundeskreis: Die Künstler aus dem GOP-Wintervarieté eröffneten die Verleihung mit einer eindrucksvollen Kostprobe ihres Könnens.

„Mit dem Stadtkulturpreis werden alljährlich Menschen oder Institutionen geehrt, die sich durch ihr langjähriges und nachhaltiges Engagement in besonderer Weise um die hannoversche Stadtkultur verdient gemacht haben“, bestärkte Matthias Görn (45), Vorsitzender des Freundeskreises.

Die Preisträger

2018: NDR Klassik Open Air, „kreHtiv“-Netzwerk

2017 Felix Landerer (Choreograph)

2016 Siegfried Neuenhausen (Künstler)

2015 Hassan Mahramzadeh (Fotograf)

2014 Eckhart Liss (Kulturort Hermannshof)

2013 Jazzclub Hannover, Jazzmusikerinitiative

2012 Burkhard Inhülsen (Festivalleiter Up-and-Coming Filmfestival)

2011 Manfred Kindel (Unmada), Circo Hannover

2010 Mousse T., Musikproduzent

2009 Otto Stender (Mentor – die Lesehelfer)

2008 Christiane Winter (Tanz und Theater)

2007 Lars Kompa (Stadtkind)

2006 Herbert Schmalstieg (früherer Oberbürgermeister)

2005 Ralph Büsing (†, Kunst und Kultur als Behinderter und für Behinderte)

2004 Gerhard Weber, (Ex-Theaterregisseur)

2003 Christine Brandl (Denkmalputzerin), Ingrid Ehrhard und Rolf-Günter Schmedes (Stadtbildverschönerer)

2002 Kultur- und Kommunikationszentrum Pavillon

2001 Hans Werner Dannowski (†, Ex-Stadtsuperintendent)

2000 Scorpions

1999 Kulturzentrum Eisfabrik, Literarischer Salon

1998 Schwester Katharina Maria Hanne (Sterbe-Hospiz Luise), Pastor Bert Schwarz (Kinderzirkus Giovanni)

1997 Musikzentrum

1996 Asphalt (Obdachlosenmagazin)

1995 Wintergärten Gün-therstr. (Kunst-Initiative)

Von Maike Jacobs

Als Hans-Hermann Thielke, Postbeamter im Ruhestand, begeistert Komiker Helmut Hoffmann (63) das GOP-Publikum. Im Gespräch mit der NP verrät er das Geheimnis seines Bühnencharakters.

03.12.2019

Am Sonnabend war ihr letzter Arbeitstag: 35 Jahre lang war Elisabeth Bartl (65) Frühstückschefin im Mövenpick am Kröpcke. Für die NP blickt sie auf besondere Begegnungen und große Ereignisse zurück.

02.12.2019

Viele Hannover-Promis halten sich laufend fit. NP-Marketingchef Christoph Dannowski lässt sich von VIPs ihre Lieblingsrunde zeigen – diesmal von Bernhard Witthaut (64), dem Präsidenten des Niedersächsischen Verfassungsschutzes.

02.12.2019