Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Eine Frage der Balance: Miss NP tritt wieder an
Menschen Leben in Hannover Eine Frage der Balance: Miss NP tritt wieder an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 03.01.2017
Miss NP Annette Sylla bereitet sich auf die Wahl zur Miss Niedersachsen vor. Quelle: Wilde
Hannover

So eine Slashpipe ist eine wackelige Angelegenheit, die orangefarbene Flüssigkeit in der Röhre schwappt von links nach rechts. Miss NP Annette Sylla (23) versucht, die Balance zu halten, die Fitness-Übungen im Elan-Studio an der Podbi sollen den Körper stabilisieren. Doch die junge Frau aus Leveste ist schon vor der Trainingseinheit die Ruhe selbst, sie scheint ihre innere Mitte gefunden zu haben. Ist sie nicht nervös vor der Wahl zur Miss Niedersachsen am Sonnabend in der Ernst-August-Galerie? „Ich mach mir da keinen Druck“, sagt sie mit ruhiger Stimme, „ich mache das, weil ich Spaß daran habe.“

Mit Rampenlicht kennt sie sich aus: Ein riesiges Foto als Miss NP prangt auf beiden Seiten des VW Polo aus dem Autohaus Kahle, den Sylla seit September fahren darf. „Das Auto erinnert mich immer wieder daran“, sagt sie freudestrahlend. Dabei wird sie den Abend des 21. Juli 2016 ohnehin nie vergessen – beim NP-Rendezvous im Stadtpark setzte sie sich im Finale der Miss-Wahl durch und bekam Schärpe und Krönchen. „Das war so aufregend“, schwärmt sie, „ich war so voller Adrenalin, ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen.“

Auch die Wochen und Mo-
nate danach waren spannend:
Sylla war in offizieller Mission als NP-Botschafterin
beim Antenne-Niedersachsen-Festival „Stars for free“ und tummelte sich im VIP-Bereich, auf der Neuen Bult
traf sie „Let’s Dance“-Juror
 Joachim Llambi (52) und 
Spitzentänzerin Isabel Edvardsson (34) und schnupperte Rennbahn-Atmosphä
re: „Ich habe viele neue Eindrücke gesammelt.“ Das hat der jungen Frau aus Leveste geholfen: „Ich bin lockerer geworden, selbstbewusster.“

Dabei ist Sylla schon durch ihren Job krisenfest – die Brünette hat nach dem Abitur eine Ausbildung zur IT-Systemkauffrau bei der Telekom gemacht. „Dabei hatte ich gar keinen Sinn für Technik“, sagt sie mit einem Schmunzeln. Jetzt weiß die „Service-Managerin für Konfiguration und Diagnose“ Rat, wenn Internet oder Telefon nicht funktionieren. Die einzige Frau in einem 15-köpfigen Team kann mit Know-how und ihrer beruhigenden Stimme auch aufgebrachte Kunden besänftigen. Bei der Wahl zur Miss NP stellte sie sich dem Publikum übrigens mit einem simulierten Kundengespräch vor. So gewann sie die Herzen der Rendezvous-Fans – und der Jury.

Nun der nächste Schritt. „Wobei die Atmosphäre nicht so familiär ist wie bei der NP-Wahl im Stadtpark. In der ECE-Galerie gucken die Leute ja von links, von rechts und auch vom Obergeschoss aus zu.“ Die Lösung? „Ich werde mich auf mich konzentrieren und versuchen, den Rummel auszublenden.“ Das gilt auch für die Tage davor: „Ablenkung ist wichtig“, sagt sie – und ist ganz froh darüber, die ganze Woche Spätdienst bis 21 Uhr zu haben. Und keinen Shopping-Stress. Denn auch die Kleiderfrage hat sie (fast) gelöst: „Zwei stehen zur Wahl. Ein schwarzes oder das fliederfarbene, mit dem ich die NP-Wahl gewonnen habe.“ Letzteres wäre definitiv ein Glücksbringer!

Ist es nicht gemein, eine Miss-Wahl direkt nach den Fei-
ertagen anzusetzen? „Wenn man Sport macht, kann man sich Weihnachten auch was gönnen“, sagt sie und schwärmt vom Gänsebraten. 1,77 Meter ist sie groß und wiegt 57 Kilo: „Dreimal pro Woche Sport.“ Zumba, Langhanteltraining, Bauch-Beine-Po. Da klappt es auch mit der Balance der Slashpipe.

von Andrea Tratner