Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Terence Hill: Luftangriffe auf Dresden erlebt
Menschen Boulevard Terence Hill: Luftangriffe auf Dresden erlebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 29.08.2018
Terence Hill Quelle: dpa
Dresden

Hill hat zwischen 1943 und 1945 im sächsischen Lommatzsch gelebt und die Luftangriffe der Alliierten auf Dresden mitbekommen, wie er dem Magazin „Bunte“ sagte. „Von Lommatzsch habe ich die Bombardierung von Dresden erlebt, es war alles ganz rot. Was eine Bombe mit einem Kind macht, das bleibt das ganze Leben, auch wenn es nicht verletzt ist.“ Alle hätten damals Angst gehabt, erklärte der Schauspieler. „Ich hatte Alpträume, bis ich 30 war. Und was heute in Syrien passiert, das macht mich wütend. Wir haben kein Gehirn mehr.“

Hills Vater stammt aus Italien, seine Mutter aus Sachsen. In Lommatzsch verbrachte Hill ab 1943 einen Teil seiner Kindheit, bis die Familie 1945 vor den nahenden Russen nach Italien flüchtete. Der Schauspieler, der mit bürgerlichem Namen Mario Girotti heißt, hatte sich kürzlich bei der Präsentation seines neuen Kinofilms „Mein Name ist Somebody - Zwei Fäuste kehren zurück“ in Dresden erklärt, sich als Sachse zu fühlen.

Von dpa

Ein voller Saal sei die beste Motivation, sagt Matthias Reim. Der 60 Jahre alte Sänger denkt nicht ans Aufhören. Er will sich jedes Jahr auch ein bisschen neu erfinden.

29.08.2018

Eins macht Dieter Hallervorden gleich klar: „Man sollte ein Theater nicht leiten, wenn man von Gewinnsucht und Geiz getrieben ist“. Viel Herzblut und privates Geld hat der 82-Jährige in Berlins Schlosspark Theater gesteckt.

29.08.2018

Ein Tänzchen der britischen Premierministerin Theresa May mit Schülern in Südafrika hat im Netz für spöttische Vergleiche gesorgt.

28.08.2018