Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Sharon Osbourne ist "am Boden zerstört"
Menschen Boulevard Sharon Osbourne ist "am Boden zerstört"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 28.04.2013
Quelle: Todd Williamson/Invision/AP Images
Anzeige

Nun befindet sich der Musiker auf Entzug und Sharon Osbourne spricht erstmals öffentlich über das heikle Thema.

"Jeder weiß, dass Ozzy damit sein ganzes Leben gekämpft hat, aber ich wusste nie, dass er rezeptpflichtige Medikamente nimmt. Ich wusste, dass er gelegentlich trinkt, habe aber nicht erkannt, in welchem Ausmaß. Das ist unsere Sache - wir setzen uns damit auseinander", sprach Sharon Osbourne als Co-Moderatorin der US-TV-Show "The Talk". Über ein Jahr lang habe sie versucht, ihren Mann von Drogen und Alkohol fernzuhalten, bis sie realisierte, dass er sich in professionelle Hilfe begeben muss. "Er machte Sharon das Leben zur Hölle. Es war herzzereißend für sie", wird ein Insider von der britischen Zeitung "Daily Star" zitiert.

Anzeige

Doch es scheint, als ob der "Black Sabbath"-Sänger bereit ist, hart an sich zu arbeiten. Zumindest lässt sein jüngster Facebook-Post darauf schließen. "Die letzten anderthalb Jahre habe ich getrunken und Drogen genommen. Ich war auf der dunklen Seite des Lebens und war ein A....zu den Menschen, die ich am meisten liebe, meiner Familie. Aber ich bin glücklich sagen zu können, dass ich jetzt seit 44 Tagen trocken bin." Bleibt zu hoffen, dass das auch so bleibt, denn seine Frau ist gewillt, ihm eine letzte Chance zu geben. "Wir werden uns nicht scheiden lassen. Aber glücklich bin ich nicht. Ich bin gerade am Boden zerstört. Aber wir haben auch schon Schlimmeres zusammen durchgemacht", schlussfolgert die 60-Jährige.

(lp/spot)