Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Österreich: Wurst hat Angst vor Abschottung
Menschen Boulevard Österreich: Wurst hat Angst vor Abschottung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 02.12.2016
Anzeige
Wien

"Meine Stimme bekommt Alexander Van der Bellen", sagte sie in einem eindringlichen Appell auf der Videoplattform Youtube. Vor allem warb sie aber für eine hohe Beteiligung. Am Sonntag wird gewählt. "Ich möchte dazu beitragen, dass am 4. Dezember so viele Menschen als möglich zur Wahl gehen und mitbestimmen, wie es mit unserem Land und dem Ansehen Österreichs in Zukunft weitergeht", sagte die Sängerin in dem Ende November veröffentlichten Video.

"Ich möchte nicht, dass Österreich als wuterfülltes, abgeschottetes Land gesehen wird. Davor habe ich vielmehr Angst als vor Menschen, die hierher flüchten." In ihrer Botschaft appellierte die Sängerin an die Wahlberechtigten, bei dieser "Weichenstellung für viele Jahre oder viele Jahrzehnte" dafür zu sorgen, dass "ein weltoffener, mutiger, Kandidat" gewinnen wird, der für "Gemeinsamkeit und Offenheit" steht.

Anzeige

Ihr Wunsch sei ein Bundespräsident, der in ein "starkes und gemeinsames Europa führt", in dem Österreich eine "Vorbildfunktion" erfüllt. "Die andere Richtung macht Österreich zur Speerspitze von Europas rechter, nationalistischer populistischer Polit-Klasse, die unserem Kontinent immer stärker auseinandertreibt. Und genau das ist die Vision von Norbert Hofer." Die Travestiekünstlerin Wurst - bürgerlich Thomas Neuwirth - gewann den Eurovision Song Contest 2014 für Österreich.