Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Noch immer große Klasse: Alicia Keys
Menschen Boulevard Noch immer große Klasse: Alicia Keys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 23.11.2012
Quelle: SpotOn
Anzeige

Doch für diese Erfolgsgeschichte müssen wir woanders anfangen, und zwar bei einem Herrn namens Clive Davis. Der wurde aufgrund seines guten Riechers für neue Musiktalente sogar schon in der Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Sein herausragendes Schnüffelorgan hat er zum Beispiel bei Pink Floyd, Bruce Springsteen oder Whitney Houston bewiesen - alles seine "Entdeckungen". Um das Jahr 1998 lief ihm eine Frau namens Alicia Joseph Augello-Cook über den Weg.

Diese Frau stellte seine bisherigen Erfolge sogar noch in den Schatten. Alicia hatte sich natürlich schon immer für Musik interessiert, im Alter von fünf mit dem Klavierspielen begonnen, mit 14 erste eigene Songs geschrieben und das College vorzeitig und mit Diplom abgeschlossen. Schön, schlau und musikalisch eben. Nachdem Davis für sie ein eigenes Label gegründet hatte, wurde 2001 endlich ihr Debütalbum "Songs in A Minor" auf die Welt losgelassen.

Alicias Mix aus klassischen Motown-Elementen mit zeitgemäßem R'n'B schlägt nicht nur in der Szene ein wie eine Bombe, sondern auch in den Charts. "Wir kamen mit der Produktion nicht mehr nach. So etwas habe ich in meiner 40-jährigen Karriere noch nicht gesehen", schwärmte Davis einmal über diese Zeit. Alicia wird gefeiert, umjubelt und bekommt Grammys und unzählige weitere Auszeichnungen hinterher geschmissen.

Zwei Jahre später folgt mit "The Diary of Alicia Keys" ihr zweites Album, auf dem sie mit Szene-Star Timbaland zusammenarbeitet. 2005 fragt MTV an und fordert das naheliegendste: Alicia Keys Unplugged. Eine intime Sache, keine Frage. Und Alicia schlägt sich auch ohne Strom super. 2009 schreibt sie die Comeback-Single "Million Dollar Bill" für Whitney Houston, spendiert Jay-Z für seine New-York-Hymne "Empire State Of Mind" die Hookline seines Lebens. Auf ihrem vierten Album "The Element Of Freedom" singt sie ein Duett mit Label-Kollegin Beyoncé.

Seitdem hat sich viel getan, vor allem im Privatleben von Alicia Keys: Sie ist verheiratet und hat ihr erstes Kind bekommen. Dieses neue Selbstbewusstsein spürt man auch auf ihrem neuen Album "Girl On Fire". Darauf finden sich 13 neue Popklassiker zwischen Hymne, Dancefloor-Knaller und Ballade. Mit im Studio waren diesmal Grammy-Gewinner Babyface, der gefeierte Gary Clarke Jr., das Produzentenduo Pop and Oak, die Sängerin Emeli Sande und Jamie xx von der wichtigsten Indieband dieser Tage, The xx. Und sogar ihr zweijähriger Sohn hat einen kleinen Auftritt.

SpotOn