Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Jaenicke: "Der erste Instinkt eines Mannes ist: Wer hat den Längsten?"
Menschen Boulevard Jaenicke: "Der erste Instinkt eines Mannes ist: Wer hat den Längsten?"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 26.04.2013

"Der erste Instinkt einer Frau ist immer eine gewisse Fürsorge. Der erste Instinkt eines Mannes ist: Wer hat den Längsten?", wird Jaenicke vom Frauen-Magazin "Für Sie" zitiert.

Der TV-Star habe aber auch einige Gegenbeispiele schon kennengelernt. "Ich reise ja viel durch Afrika. Die Länder, die dort am schnellsten auf die Füße kommen, sind die, bei denen Frauen in der Regierung sitzen. Sierra Leone, Liberia, Ruanda - das war vor zehn Jahren ein Debakel. Heute sind da Frauen mit am Ruder und die Länder auf einem guten Weg", erzählte der "Alle Macht den Kindern"-Schauspieler der Zeitschrift weiter. Auch in der Wirtschaft sieht er einen ähnlichen Trend: "Ein Bekannter von mir vergibt Mikrokredite für eine holländische Bank, hauptsächlich in Indonesien. Die haben das Geld anfangs an Männer und Frauen gegeben. Heute nur noch an Frauen. Weil die Männer das Geld versaufen und nicht zurückzahlen. Die Frauen kaufen sich eine Nähmaschine, haben zwei Jahre später ein gut laufendes Textilgeschäft und zahlen den Kredit zurück."

Der in Frankfurt am Main geborene Schauspieler Hannes Jaenicke verbrachte einen Teil seiner Kindheit im amerikanischen Pittsburgh. Seit 1984 hat er in zahlreichen Fernsehfilmen und Serien mitgespielt, u.a. auch in einigen "Tartort"-Folgen. Dieses Jahr war Haenicke schon im NDR-Fernsehfilm "Vier sind einer zuviel" zu bewundern, der am 9. Januar ausgestrahlt wurde. Neben seiner Schauspieler-Tätigkeit ist Jaenicke auch als Drehbuchautor und Sprecher in diversen Hörbüchern aktiv.

(lp/spot)

"Ich muss gestehen, dass ich rechthaberisch bin, jähzornig, ungeduldig und wahrscheinlich manchmal ungerecht. Streckenweise richtig unentspannt. Mein Team kann ein Lied davon singen", beichtet Kult-Sänger Peter Maffay (63) in der "Bild"-Zeitung.

26.04.2013

Großer Wirbel um die "Tagesschau"! Die ARD-Nachrichtensendung konnte an diesem Morgen nicht ausgestrahlt werden. Der Grund war der Zusammenbruch einer "für den Sendeablauf unverzichtbaren Mitarbeiterin", wie der zuständige Chefredakteur Kai Gniffke in einer Pressemitteilung des NDR bekanntgab.

26.04.2013

Breitestes Schwäbisch wird beim internationalen Fernsehfestival in Monte Carlo zu hören sein: Als einzige deutsche Produktion hat die zwölfteilige schwäbische SWR-Fernsehserie "Die Kirche bleibt im Dorf" eine Nominierung in der Kategorie "Séries TV Comédie" ergattert.

26.04.2013