Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Manche Studentenbude ist über die Eltern mitversichert
Mehr Finanzen Aktuelles Manche Studentenbude ist über die Eltern mitversichert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 12.08.2019
Bei Wasserschäden springt die Hausratversicherung ein. Manchmal umfasst das auch die Studentenwohnung der auswärts studierenden Kinder. Foto: Andrea Warnecke
Düsseldorf

Die erste eigene Wohnung ist meist kein Palast. Trotzdem können ein Brand, Wasser oder Einbrecher Schaden anrichten und Laptop, Kleider und Möbel zerstören.

Auswärts wohnende Studenten sollten daher prüfen, ob sie über die Hausratversicherung der Eltern gegen solche Fälle versichert sind, rät die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Eine Voraussetzung ist, dass die Kinder weiter bei der Familie gemeldet sind. Dazu kommt: Sie dürfen keinen eigenen Hausstand gründen. Wann das der Fall ist, ist in der Praxis nicht immer eindeutig, erklärt Versicherungsexpertin Rita Reichard. Ein Indiz für die angedachte Rückkehr ins Elternhaus ist etwa der Einzug ins möblierte Studentenwohnheim.

Aber selbst wenn die Studentenbude von der Außenversicherung umfasst wird: Tritt ein Schaden ein, wird oft nur bis zu zehn Prozent der Versicherungssumme gezahlt.

dpa

In Zeiten, in denen Sharing-Angebote boomen, ist es leicht, sich gegen Besitz zu entscheiden und damit sogar das eigene Gewissen zu beruhigen. Aber stimmt das überhaupt?

09.08.2019

Ist nach der Trennung ein Elternteil unterhaltspflichtig, muss er eventuell auch für ein Internat zahlen. Entscheidend ist dabei zum Beispiel die Schulempfehlung - und die Aussicht auf Erfolg.

09.08.2019

Junge Leute geben ihr Geld nicht leichtfertig aus, sondern legen einen Teil zur Seite. Eine neue Umfrage zeigt, wie viel sie sparen und welche Anlageformen sie bevorzugen.

08.08.2019