Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Erlebnissommer Nachwuchs tummelt sich in den Gehegen
Mehr Familie Erlebnissommer Nachwuchs tummelt sich in den Gehegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 04.05.2018
Von Sigrid Krings
Er ist kein Kuscheltier: Die Braunbären im Wildpark sind trotzdem ein Besucher- magnet. Man darf sie füttern. Wie? Selbst gucken gehen! Quelle: Wildpark
Hanstedt

In ursprünglicher Landschaft der leicht hügeligen Nordheide liegt der idyllische Wildpark Lüneburger Heide. Mehr als 140 Tierarten leben in diesem Park bei Hanstedt-Nindorf am Rande des Naturschutzgebiets, fast alle gibt es in Deutschland. Aber auch Raritäten hat der Park vorzuweisen: zum Beispiel Schneeleoparden, Sibirische Tiger, Polarfüchse, Moschusochsen, Kodiakbären, Braunbären, Schneeziegen oder Luchse. Darüber hinaus beherbergt der Park eine große Anzahl von alten und seltenen Haustierrassen, wie etwa den Poitou-Esel oder die Girgentana-Ziegen. Direkt neben dem Wildpark können Besucher sogar übernachten. In den idyllischen Appartementhäusern und gemütlichen Schäferwagen im direkt angrenzenden Schäferdorf mit eigenem Zugang zum Park können aktive Tage geruhsam ausklingen. Wer Glück hat, hört zum Einschlafen dort sogar die Wölfe heulen.

Frühlingszeit ist Jungtierzeit im Wildpark: Überall in den Gehegen tummelt sich der tierische Nachwuchs. Das ist eine der schönsten Zeiten im Jahr, um auf Entdeckungstour zu gehen. Tägliche Veranstaltungen wie die spektakuläre Greifvogel-Flugschau, Tigervortrag oder Fischotterfütterung machen jeden Besuch im Wildpark zum Erlebnis für die ganze Familie. Am 10. Juni wird es bei den Schafen spannend: Dann nämlich wird geschoren. An diesem Tag dreht sich von 11 bis 16 Uhr alles um das Schaf und seine Wolle.

Weitere Informationen unter

www.wild-park.de