Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restauranttests Das „Leinegold“ ist experimentierfreudig und lockt mit feiner Karte
Mehr Essen & Trinken Restauranttests Das „Leinegold“ ist experimentierfreudig und lockt mit feiner Karte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
07:12 10.03.2020
Geheimtipp: Das „Leinegold“ überzeugt mit besonderer Küche, wie hier Betriebsleiter Georgios Vourdoglou mit dem geflämmten Lachs zeigt. Quelle: Wilde
Anzeige
Hannover

Derzeit sehr ruhig liegt das „Leinegold“ in der Königstraße, die durch die Baustellensperrung als Durchfahrtsstraße gesperrt ist. Auch im Restaurant sind am Samstagabend nur vereinzelt Tische besetzt. Die Räumlichkeiten sind in Beige-, Braun- , Rot- und Goldtönen gehalten und eher klassisch gemütlich eingerichtet. Eine lange Bar teilt die Restaurantbereiche, der eine ist zur Fensterfront ausgerichtet, so kann man immer noch sehen, was auf der Königstraße los ist. Intimer ist der zweite, fensterlose Restaurantteil hinter der Bar. Wer einmal ganz in Ruhe essen will, findet hier bestimmt einen schönen Platz. Wir entscheiden uns für die goldene Mitte und setzen uns genau gegenüber der Bar an einen der Hochtische.

Warme Farben mit Gold- und Rottönen: Das „Leinegold“ setzt auf Gemütlichkeit. Quelle: Wilde

Anzeige

Service: Wir werden sehr herzlich von einer jungen Frau willkommen geheißen. Sie hält genau die ideale Waage zwischen Gesprächsbereitschaft und den Zeiten, wo wir für uns den Abend genießen wollen. Sie erzählt uns, dass sie schon viele Jahre im „Leinegold“ arbeitet, auch schon zu Zeiten, als noch Zaza-Chef Jürgen Uhlenwinkel dieses Restaurant führte. Sie gibt Tipps zur Karte und erläutert auch professionell Gerichte, weiß Antworten auf Nachfragen. Das gilt übrigens auch für den anderen Mann im Service. Es wird nach unserer Zufriedenheit gefragt und immer wieder nach einem geschaut – wir fühlen uns rundherum gut versorgt und beraten.

Ruhig: Zurzeit ist die Königstraße als Durchfahrtsstraße gesperrt. Quelle: Wilde

Essen und Trinken: Schon an der feinen Karte sehen wir, dass hier nicht der gängige Standard geboten wird. Unsere Entdeckungsreise beginnen wir mit einem Bete Carpaccio für 7,90 Euro. Gleich vorweg: Dieser Starter ist eine hervorragende Wahl! Optisch sehr schön auf dem Teller angerichtet, mischen sich hauchdünne Rote-Bete-Scheiben mit Gurken, Salat, Ziegenkäseflocken, Kernen und krosser Rinde von Ingwer. Der Clou ist Baiser aus Rote-Bete-Schaum. Passend dazu gibt es das gute Sylter Weißbrot von Bäcker Gaues und einen Rote-Bete-Dip.

Gemütlich: das „Leinegold“. Quelle: Wilde

Im Hauptgang entscheiden wir uns für Pasta mit Rind (14,50 Euro). Auch hier fällt wieder die liebevolle Anrichtung auf, die frischen Tagliolini sind mit Rucola-Salat garniert – der Farbkontrast belebt, das Auge isst eben auch mit. Die Rinderfiletstreifen sind sehr zart und saftig, Zucchini, Aubergine, Paprika und Tomaten machen die Soße zu etwas Besonderem. Der Salat mit Ziegenkäse (12,90 Euro) besteht aus diversen Salatblättern, ergänzt durch getrocknete Tomaten, Zwiebeln, quadratisch geschnittener Gurke und Gran Padano-Käse. Ein leichtes, schönes Gericht, zu dem der Lugana (0,2/ 6,50 Euro) perfekt passt. Als zweiten Wein probieren wir einen klassischen, trockenen Merlot für 6,90 Euro.

Den Nachtisch teilen wir uns wieder: Blueberry heißt das Gericht ganz schlicht, dahinter verbergen sich Köstlichkeiten wie aufgeschäumte Heidelbeercreme mit Eis und Nüssen.

Gut bestückt: die Bar im „Leinegold“. Quelle: Wilde

Fazit: Das „Leinegold“ überzeugt mit experimentierfreudiger, aber nicht zu exotischer Küche, – hier zu essen macht wirklich Spaß!

Leinegold

Königstraße 53, 30175 Hannover

Leinegold, Königstraße 53, 30175 Hannover. Quelle: Fleischhauer

Telefon: 0511/38 89 654

Öffnungszeiten: Montags bis freitags 12 bis 22.30 Uhr, Samstag 18 bis 22.30 Uhr. Sonntag Ruhetag..

  • NIcht für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Veganes Gericht
  • Kein Raucherzimmer
  • Barrierefrei? Nein

Lesen Sie auch:

Von Maike Jacobs