Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restauranttests Ocean City: Hier schlemmen wir uns durch Asien
Mehr Essen & Trinken Restauranttests Ocean City: Hier schlemmen wir uns durch Asien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 05.08.2019
Hang Nguyen (28) am Büfett des asiatischen Lokals Ocean City, das in der Niki-Passage eine neue Heimat gefunden hat. Quelle: Wilde

Ambiente

Auf den ersten Blick ist nicht auszumachen, wie groß die Räumlichkeiten in der Promenade unterhalb der Kröpcke-Uhr wirklich sind. Mit 210 Plätzen ist hier eines der größten Innenstadt-Lokale entstanden. Vorne an der Glasfront, im schmalen Mittelteil, auch neben dem Büffet wird gesessen und gegessen. Die Einrichtung ist modern und zweckmäßig, von den Decken hängen kitschig wirkende Lotusblumen-Lampen. Romantische Ecken suchen verliebte Paare hier vergeblich, aber alles ist sauber und neu.

Service

Mehrere Bedienungen flitzen durch die Gänge, auch mit rund 100 Gästen an diesem Sonntag Abend brummt es im Ocean City wie in einem Bienenstock. Für uns ist Nektarios zuständig, nicht nur vom Namen her eher kein Asiate. Der Grieche stammt aus Patras und kommt mit servieren, abräumen und kassieren kaum hinterher. Aber er gibt sich Mühe, ist charmant und freundlich.

Essen und Trinken

Ein Flyer weist mehr als 100 Gerichte auf, im Restaurant allerdings liegen Speisekarten nicht aus, es gibt sie nur auf Nachfrage. Den Grund verrät mir ein Service-Mitarbeiter: 99 Prozent aller Gäste nutzen das Büffet-Angebot. Von elf bis 17 Uhr gibt es „All you can eat“ für 8,90 Euro (Kinder bis zehn Jahre 5,90 Euro), von 17 bis 22.30 Uhr kostet es 16,90 Euro (Kinder 8,90 Euro). Sonntag ist Familientag, und das Angebot ist für 14,90 Euro zu haben. Alle Büffets beinhalten auch die Variante „Heißer Stein“. An einer Rohkost-Auslage stellen sich Gäste Teller zusammen, die von der Küche zubereitet und vom Service gebracht werden – das geht recht flott: Mein Fisch-Teller dauerte gerade mal elf Minuten.

Die Vielfalt ist gewaltig: Suppen und Sushi, Meeresprodukte von Lachs bis Flußkrebs, Fleisch von T-Bone-Steak bis Lamm, Desserts von Litschis bis Tiramisu. Einiges überrascht: Den Serrano-Schinken im Stück hätten wir eher der spanischen Küche, Tomate-Mozzarella der italienischen und Donuts der nordamerikanischen Küche zugeordnet – und ein Hirsch-Gulasch ist den meisten Asiaten wohl auch eher fremd.

Wir beginnen mit Sushi und sind begeistert. Die japanischen Kleinigkeiten aus gesäuertem Reis mit Meeresfrüchten oder Seetang sind frisch und lecker, fünf Saucen machen den Genuss komplett. Nun kombinieren wir Garnelen und Tintenfisch, Surimi (gehackter Fisch) mit Krebsfleisch-Sticks, Zuckerschoten und Sojasprossen. Alles schmeckt, wie es sein soll - und wir beobachten, dass ständig nachgelegt wird. Ich probiere die klassische chinesische Küche: Ente, Huhn, Rindfleisch, Nudeln mit Gemüse. Nichts ist zäh, hart oder nur lauwarm. Zum guten Schluss gibt es für meine Frau Obst und für mich Eis (es gibt sieben Sorten von grün bis blau, ich entscheide mich für Erdbeer und Vanille). Zufrieden zahlen wir. Und bekommen jeder einen Glückkeks.

Fazit

Wer hungrig und experimentierfreudig ist, ist im Ocean City richtig. Für einen nicht zu hohen Festpreis kann man sich hier einmal durch halb Asien schlemmen, von der Suppe süß-sauer bis zum Schokobrunnen. Gemütlich ist es in dem Lokal eher nicht, aber müde Citybummler finden gewiss ein Plätzchen und bekommen dank des Büfett-Konzepts schnell was auf die Gabel.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Veganes Gericht
  • Kein Raucherzimmer
  • Mehrere Stufen zur Behindertentoilette
  • Barzahlung, EC, Visa, Master, kein Amex

Ocean City

Niki-Promenade 22A

30159 Hannover

0511/21 57 81 68

Öffnungzeiten: Täglich von zehn bis 23 Uhr – kein Ruhetag.

Von Christoph Dannowski