Mexikanische Küche - Mi Pueblito – NP - Neue Presse
Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restauranttests Mi Pueblito
Mehr Essen & Trinken Restauranttests Mi Pueblito
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 10.11.2010
Von Andrea Tratner
Alma Elene Marin de Krall und Ehemann Matthias betreiben seit Oktober das Restaurant „Mi Pueblito“ in Limmer.
Alma Elene Marin de Krall und Ehemann Matthias betreiben das Restaurant „Mi Pueblito“ in Limmer. Quelle: Zimpel
Anzeige

Ambiente
Einen Teil der Einrichtung haben die neuen Besitzer von ihren Vorgängern übernommen. Schweres, dunkles Holz, kunstvoll geschnitzt - die Möbel stammten ursprünglich aus einer alten englischen Kirche. Matthias Krall und seine Frau Alma hatten nur elf Tage Zeit bis zur Eröffnung am 1. Oktober, um das Lokal umzugestalten. Verrucht ist hier aber nichts mehr: Die Wand hinter dem Tresen leuchtet grün wie die Flagge Mexikos, kleine Figuren von Männern mit Sombreros stehen in den Regalen, von einer Schwarzweißfotografie lächelt der Schauspieler und Sänger Pedro Infante. „Mi Pueblito“ heißt übersetzt ,mein Dörfchen'. Alma Elena Marin de Krall stammt allerdings aus der 2,5-Millionen-Stadt Puebla. „Das ist für mexikanische Verhältnisse aber relativ klein“, betont ihr Mann.

Publikum
In „Doms Röschen“ ging es früher um intime Vorlieben, Fetische und Lebenshilfe für SM-Anhänger. Tacos oder Burritos - das ist jetzt die Frage. Von den Nachbarn in Limmer wurden die Kralls herzlich (und auch ein bisschen erleichtert) aufgenommen. An diesem Mittwochabend speist zwar nur ein weiteres Pärchen im Lokal, ein Landsmann mit Gitarrenkoffer plaudert am Tresen mit der Wirtin - aber das „Mi Pueblito“ hat bereits einen guten Ruf durch den Catering-Service „Itacate". Der beliefert unter anderem das mexikanische Konsulat und Wirtschaftsdelegationen.

Service
Die freundliche Wirtin kümmert sich persönlich um uns und hat Zeit, uns in die Geheimnisse der mexikanischen Gerichte einzuweihen. Im „Mi Pueblito“ wird Original-Küche geboten - Maismehl und Maisblätter werden aus Mexiko importiert, bis zu 80 verschiedene Sorten Chili werden für die Speisen verwendet. Wir erfahren auch, dass in ihrer Heimat niemand zum Tequila Salz vom Handrücken leckt. Das muss wohl eine europäische Sitte sein ...

Essen & Trinken
Wir verschaffen uns mit der Vorspeisen-Platte (12,90 Euro) einen Überblick - und lernen Gerichte kennen, die klassische Systemgastronomien unterschlagen. Die mundgerecht geviertelte „Sincronizada“ ist ein Tortilla-Doppeldecker gefüllt mit Käse, Schinken und fruchtiger Salsa. Auf den krossen „Tostadas Preparadas“ türmen sich feingeschnittener Salat, leckeres Bohnenmus und Salsa Fresca. Die „Empanaditas“ sind winzige Happen mit Thunfisch-Füllung - heiß und feurig. Dazu gibts noch einen Maiskolben, Nachos mit Käse und Jalapeños. Der „Burrito con Carne Molido“ (8,90 Euro) ist der Klassiker: „Kleiner Esel“ heißt die Speise übersetzt. In die Tortilla eingeschlagen ist eine Hackfleischfüllung mit „Spezialwürzung“, Paprika, Mais und Kichererbsen. Ein echter Sattmacher mit klasse Preis-Leistungsverhältnis - nur die Salatbeilage hätte einen Klecks Dressing vertragen. Aber dafür gibt es ja die Schälchen mit zwei Salsas auf dem Tisch.

Raffinierter ist das „Mole con Pollo“ (13,90 Euro): sehr zartes Hähnchenbrustfilet, mexikanischer Reis mit Erbsen und Paprika, dazu die traditionelle „Mole Poblano“. Die dunkle Sauce ist ein Feuerwerk der Geschmacksrichtungen: dezent schokoladig, mit sanftem Chili-Feuer, Mandel- und Erdnuss-Noten.

Fazit
Günstige Klassiker - ein interessanter Ausflug in die mexikanische Küche.

Besonderheiten

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Behindertengerecht
  • Raucherzimmer
  • Zahlung in bar möglich

Das Restaurant „Mi Pueblito“ in Limmer im Branchenführer