Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restauranttests Üppig genießen im Bistro Emporio in Bornum
Mehr Essen & Trinken Restauranttests Üppig genießen im Bistro Emporio in Bornum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 09.10.2019
öffnet den Prosecco: Geschäftsführer Sauro Mariotti im Rossini. Quelle: Christian Behrens
Hannover

Ambiente: Der gigantische rote Rossini-Schriftzug über dem wuchtigen Eingangsportal des neuen Feinkost-Komplexes in Bornum weist den Weg. Rechts ins Geschäft mit fast 5000 Quadratmetern Fläche, links ins Bistro. Hier sind viele pfiffige Ideen umgesetzt: Über dem Verkaufstresen hängen Riesen-Reiben, an den Wänden Kartoffelsäcke. Die Lampen sehen aus wie umgestülpte Durchschlagsiebe. Die Tische überraschen mit Weinkisten-Optik und sind mit Kräutersäckchen dekoriert. Trotzdem versprüht der hellhörige Raum eher Kantinen-Atmosphäre. Was vor allem an den hellen Fliesen liegt, die das Bistro kalt wirken lassen. Aber dies ist ohnehin eher ein Ort für den schnellen Mittagstisch und nicht für ein Rendezvous im Restaurant.

Service: Die Bistro-Chefin nimmt unsere Bestellungen entgegen und schaltet schnell, als wir für die Muscheln einen Extrateller brauchen. Das Besteck ist zum Mitnehmen, die Brötchen zum Essen sogar kostenfrei. Das Essen wird direkt aus der Küche serviert, es geht erfreulich zügig zu. Die Vorspeisen sind nach sieben, die Hauptgerichte nach 16 Minuten da. Für Gäste mit knapp bemessener Mittagspause ideal. Leider hallt jedes Wort, das vorne an der Kasse gesprochen wird, bis zu uns hinten an der Fensterfront.

Die Einrichtung im Bistro wirkt recht kühl. Quelle: Christian Behrens

Essen und Trinken: Wir bestellen von der Mittagskarte, die warme Küche von 12 bis 15 Uhr verspricht und entsprechend klein ist. Fünf Vorspeisen, drei Hauptgerichte. Die Burrata-Portion ist so gewaltig, dass wir beide ran müssen. Der Kuhmilch-Käse-Klotz hat bestimmt die 200 Gramm, die drüben im Rossini abgepackt für knapp drei Euro zu kaufen sind. Mit aromatischen Tomatenstückchen und Basilikum-Pesto kostet er im Bistro 7,10 Euro, das ist eher günstig. Und sooo lecker!

SIE HAT IMMER EIN LÄCHELN FÜR DEN GAST: Grazia Pia Cappucci. Quelle: Christian Behrens

Der Insalata Mista für 6,20 Euro kommt mit Rucola, dünn gebratenen Zucchini- und Auberginen-Scheiben, Blattsalaten, kleinen dunklen Oliven und Parmesanschnitzen daher und unterstreicht das Emporio-Motto: „Frisch. Natürlich. Beste Qualität.“ Tortiglioni all‘ Amatriciana sind kurze Röhrennudeln mit einer Tomatensoße, in der Speck und Zwiebeln für ein kräftiges, rauchiges Aroma sorgen. Auch diese Portion ist für gute Esser gedacht und handwerklich hervorragend. Wie das teuerste Mittagsgericht, Spaghetti alla Pescatora, also Nudeln nach Art der Fischerin. Mit Datteltomaten, Riesengarnelen und Venusmuscheln. Exzellent abgeschmeckt und mit 11,60 Euro nicht zu teuer.

Fazit: Wer schnell mal was qualitativ Gutes braucht und beim Mittagstisch nicht auf jeden Euro schauen muss, sollte das Emporio kennenlernen. Die erstklassigen Rossini-Produkte werden handwerklich top verarbeitet, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist völlig in Ordnung. Parkplätze gibt es reichlich.

Bistro Emporio

Mercedesstraße 3, 30453 Hannover

Telefon: 0511/ 42 33 88

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr, Sonnabend 9 bis 15 Uhr. Warme Küche jeweils von 12 bis 15 Uhr.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Veganes Gericht
  • Kein Raucherzimmer
  • Barrierefrei
  • Wie bezahlen? Bar, EC, Kreditkarte

Lesen Sie hier mehr unserer Restauranttests

Von Christoph Dannowski

Einmal im Monat testen wir die Kinderfreundlichkeit von Restaurants in Hannover und Umland. Heute: das „Schönwald’s“ im Landesmuseum ist ein super Tipp – mit oder ohne Besuch der Ausstellung.

01.10.2019

In Arnum verwöhnt ein echter Italiener seine Gäste mit Pizza, Pasta, Fisch & Co. Franco Semeraro leitet mit viel Engagement und Familiensinn die Trattoria Stromboli. Sohn Roberto soll später den Laden übernehmen.

28.10.2019

Gibt es nicht schon genug Burger-Läden in der Stadt? Dieser hat noch gefehlt – bei „Manhattan Burger“ kommt der Buletten-Turm aus dem Bausatz. Und eine vegane Variante wird mit dem heiß begehrten „Beyond Meat“ serviert.

28.10.2019