Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restauranttests Biergarten Dornröschen: Ausflugsparadies an der Leine
Mehr Essen & Trinken Restauranttests Biergarten Dornröschen: Ausflugsparadies an der Leine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 07.05.2019
Kalea (oben, 7) und Moana (5) fühlen sich im Dornröschen-Biergarten wohl. Quelle: Christian Behrens
Hannover

Der Biergarten, der als ältester in Hannover gilt, punktet allein mit seiner Lage am Ufer der Leine. Außerdem liegt das Dornröschen am beliebten Julius-Trip-Ring, einem Radfahrweg quer durch und rund um die Stadt. Wir kommen an einem frühen Sonntagabend. Leider ist es zu kalt, um draußen zu sitzen, also entscheiden wir uns für einen Platz im warmen Hauptgebäude. Drinnen sind wir die einzigen Gäste, im Biergarten trotzen einige der Kälte bei einem Glas Wein. Das Gebäude ist gemütlich, hell und freundlich eingerichtet: lange Holztische im vorderen Bereich, dekoriert mit Kerzenständern und frischen Blumen. Im hinteren Bereich gibt es eine gemütliche Ecke mit Vintage-Sesseln. Einen Pluspunkt gibt es für die sehr gute Musik: Von Max Herre bis Jan Delay ist alles dabei. Das kommt auch bei unseren Kindern gut an. Obwohl wir die beiden eigentlich nur zum Essen in unserer Nähe haben. Carla (8) und Henri (5) sind von der Hollywoodschaukel vor der Tür begeistert.

Kalea (li.7) und Moana (5) lassen es sich schmecken. Quelle: Christian Behrens

Service

Chefin Christiane Hausleiter, die eigentlich Informatikerin ist, bedient uns sehr aufmerksam, informiert uns gleich zu Beginn, welche Speisen von der Karte schon ausverkauft sind. Außerdem hat sie interessante Informationen zum Bio-Chardonnay, den wir ordern: „Der ist wegen des Super-Sonnenjahres 2018 etwas rosa geworden, weil die Beeren schon früh sehr viel Zucker hatten. Dadurch fing die Färbung viel früher an.“ Außerdem bekommt der Familienvater spontan ein Upgrade zu seinem Gericht: Statt Kartoffeln gibt es an diesem Tag köstliche Serviettenknödel.

Essen und Trinken

Tochter und Mutter entscheiden sich – passend zur Jahreszeit – jeweils für eine Portion Spargel mit Kartoffeln, Sauce Hollandaise und dreierlei Schinken (je 15,90 Euro). Die Portion ist sehr großzügig. Das Gemüse ist nicht zu weich gekocht, sondern angenehm bissfest. Nur die Sauce bildet rein optisch zu viele Fettaugen und wirkt etwas klumpig, das kommt vor allem bei der Achtjährigen nicht gut an.

Der Familienvater wählt den Schweinebraten mit Rotkohl und Serviettenknödel (10,90 Euro). Zum kalten Frühlingsabend passt dieses winterliche Gericht gut. Die Chefin lobt die Wahl: „Hatte ich eben auch, ist der Knaller!“ Sie wird Recht behalten. Unser Sohn möchte kein eigenes Gericht, er isst stattdessen beim Schweinebraten mit. Im Rekordtempo ist der Teller leer. Außerdem bestellen wir noch überbackenen Schafskäse, der mit Thymianbrot aus einer Nordstädter Bäckerei serviert wird (5,90 Euro), sowie einen Teller Antipasti (5,90 Euro). Darauf finden wir selbsteingelegte schwarze und grüne Oliven, Peperoni, eingelegte Paprika und einen leckeren Schafskäse-Dip. Auch die beiden Vorspeisen schmecken sehr gut, das Thymianbrot bringt eine besondere Note rein.

Carla und Henri bestellen Bio-Zitronenlimonade (je 2,60 Euro), wir Eltern teilen uns einen halben Liter Grauburgunder (elf Euro). Der Weißwein stößt bei uns auf geteilte Meinung: Dem Vater hat er zu viel Säure, der Mutter gefällt der rosagefärbte Tropfen hingegen gut.

Natürlich wollen die Kinder nicht auf Nachtisch verzichten, am liebsten hätten sie Eis. Das steht zwar nicht auf der Speisekarte, gibt es aber draußen im Biergarten, wie unsere Nachfrage ergibt. Kurzerhand nimmt die Chefin unsere Kinder mit, damit sie von der Karte zwei Eis am Stiel (ein und 2,20 Euro) wählen können.

Kinderfazit

Den Geschwistern hat der Besuch im Dornröschen gut gefallen, vor allem weil sie draußen wild herumtoben konnten. Und das Essen? Kam, abgesehen von der Sauce Hollandaise, gut an.

Elternfazit

Ein toller Biergarten mit einer 1-A-Lage. Die Karte ist zwar klein, die Qualität der Speisen können aber überzeugen.

Spieleangebot Keine Kinderkarte Veganes Gericht Nicht barrierefrei Wickelmöglichkeit Nur Barzahlung

Biergarten Dornröschen In den Kämpen 54 30167 Hannover 0511/97 91 0282

Das Café im Internet

Öffnungszeiten: Dienstags bis Freitags von 14 bis 22 Uhr. Am Wochenende von zwölf bis 20 Uhr. Montags ist Ruhetag.

Von Britta Lüers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kleine Karten liegen im Trend: Im „993“ in der Südstadt gibt es neun Vor- und Hauptspeisen sowie drei Desserts. Mehr braucht es auch nicht, wenn das Ergebnis auf dem Teller so überwältigend ist.

23.04.2019

Das Spätzlehaus in Herrenhausen ist seit Jahrzehnten ein Klassiker in Hannovers Gastroszene. Die Stars auf dem Teller sind die hausgemachten Spätzle – beim Drumherum fehlt aber ein bisschen der Pfiff.

23.04.2019

Wer Sushi und andere asiatische Köstlichkeiten mag, wird Oji Long lieben. Frisch, pfiffig, handwerklich perfekt und gar nicht teuer bereichert das neue, kleine und feine Altstadtlokal die Gegend um die Marktkirche.

09.04.2019