Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spanische Küche Mispel-Marmelade
Mehr Essen & Trinken Küchen-Allerlei Spanische Küche Mispel-Marmelade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Quelle: Wilde
Anzeige

Die zum Kernobst zählende Mispel stammt aus dem vorderen Orient. Von dort aus verbreitete sie sich nach Süd- und Westeuropa. Ihr Fruchtfleisch besitzt einen hohen Gehalt an Gerbstoff (Tannin) und Pektin. Mispeln schmecken im reifen Zustand bitter und herb, ungefähr wie sehr saurer Apfel. Erst nach den ersten Herbstfrösten oder wenn sie zwei Wochen lang kühl und trocken lagernd nachreifen konnten, werden sie genießbar. Dabei kommt es zu einem Gärungsprozess. Die Früchte schmecken jetzt nach süß-säuerlichem Wein. Mispeln werden meist zu Marmelade, Mus oder Gelee verarbeitet.